Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Branchentreff der Kaltmassivumformer

13.11.2012
Experten diskutieren auf dem 28. Jahrestreffen am 6. und 7. Februar 2013 in Düsseldorf über Innovationen von und für die Kaltmassivumformung

Vom 6. bis 7. Februar 2013 findet in Düsseldorf das „28. Jahrestreffen der Kaltmassivumformer“ statt. Für die Branche ist diese Veranstaltung einmal mehr der Treffpunkt, um sich über aktuelle Trends und Entwicklungsergebnisse in der Kaltumformung auszutauschen.

Auf der vom VDI Wissensforum veranstalteten Tagung diskutieren Experten unter fachlicher Leitung von Prof. Peter Groche vom Institut für Produktionstechnik und Umformtechnik (PtU) der TU Darmstadt über Innovationen bei Werkzeugen und Maschinen, Entwicklungen bei beschichteten Werkzeugen sowie über den Einsatz von geeigneten Werkzeugwerkstoffen und verbesserte Verfahren im Bereich der Tribologie.

Eröffnet wird die Tagung mit einem Beitrag von Dr. Soo-Young Kim von Yamanaka, der den aktuellen Status und Zukunftsperspektiven des asiatischen Marktes vorstellt. Es folgen Vorträge zu Innovationen bei Werkzeugen und Maschinen, etwa bei der Herstellung von Fließpresswerkzeugen.

Weiterhin dürfen sich die Zuhörer auf Praxisberichte zur optimierten Prozessen beim Verzahnungs-Kaltwalzen an Getriebewellen von Opel oder über Kalt- und Halbwarmrundkneten von Hohlwellen von GFM freuen. Über den Einsatz von Keramik in der Umformtechnik berichtet Ralf Friedrich von Kämpfer Würz Umformtechnik.

Auf dem Programm stehen darüber hinaus Vorträge zu Werkzeugen und Werkzeugbeschichtungen. Das Polierverfahren Robot Assisted Polishing wird vorgestellt, Produktivitätssteigerungen durch verbesserte Beschichtungen beleuchtet Markus Salathe von Oerlikon Balzers Coating.

Im Block „Einsatz von geeigneten Werkzeugwerkstoffen“ berichten die Referenten über die Anwendung von Hartmetallwerkzeugen und innovative Werkzeugstähle in der Kaltmassivumformung. Abschließend stehen tribologische Aspekte auf dem Tagungsprogramm, beispielsweise umweltverträgliche Ansätze für die moderne Drahtverarbeitung oder Entwicklungen bei Kaltfließpressöle. Neben den fachlichen Impulsen bietet das 28. Jahrestreffen der Kaltmassivumformer allen Besuchern eine ideale Plattform, neue Kontakte aufzubauen und bestehende zu pflegen.

VDI-Tagung „28. Jahrestreffen der Kaltmassivumformer“
6./7. Februar 2013
Düsseldorf, Hilton Düsseldorf
790 Euro (VDI-Mitglieder: 690 Euro) pro Person, zzgl. MwSt
Anmeldung und Programm unter www.kaltmassiv.de oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.
Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.000 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Jennifer Rittermeier | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kaltmassiv.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von der Probe zum digitalen Modell - MikroskopieTrends ´16
26.09.2016 | PhotonicNet GmbH Kompetenznetz Optische Technologien

nachricht 300 Experten diskutieren auf größter Entrepreneurship-Konferenz im deutschsprachigen Raum
26.09.2016 | HHL Leipzig Graduate School of Management

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Im Focus: OLED microdisplays in data glasses for improved human-machine interaction

The Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP has been developing various applications for OLED microdisplays based on organic semiconductors. By integrating the capabilities of an image sensor directly into the microdisplay, eye movements can be recorded by the smart glasses and utilized for guidance and control functions, as one example. The new design will be debuted at Augmented World Expo Europe (AWE) in Berlin at Booth B25, October 18th – 19th.

“Augmented-reality” and “wearables” have become terms we encounter almost daily. Both can make daily life a little simpler and provide valuable assistance for...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von der Probe zum digitalen Modell - MikroskopieTrends ´16

26.09.2016 | Veranstaltungen

300 Experten diskutieren auf größter Entrepreneurship-Konferenz im deutschsprachigen Raum

26.09.2016 | Veranstaltungen

Idealer Ablauf für GMP-konforme Projekte

26.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phänotyp auf Knopfdruck

26.09.2016 | Biowissenschaften Chemie

Effiziente elektrische Antriebe: TU Graz startet Christian Doppler Labor

26.09.2016 | Maschinenbau

Methodenentwicklung an BESSY II: Automatische Auswertung beschleunigt die Suche nach neuen Wirkstoffen

26.09.2016 | Biowissenschaften Chemie