Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensläufe von Ost- und Westdeutschen im Vergleich

18.08.2011
HWK-Forschungsgruppe unter der Leitung von Detlef Garz untersucht den Verlauf von Biographien nach der Wende 1989

Den Biographieverlauf von Ost- und Westdeutschen vor dem Hintergrund der Wende 1989 untersucht eine neu etablierte Forschungsgruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Detlef Garz vom Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU).

Die „Study Group“ wurde vom Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK), Institute for Advanced Study, eingerichtet, einer Stiftung der Länder Bremen und Niedersachsen in Delmenhorst zur Förderung der Zusammenarbeit von international anerkannten Wissenschaftlern. Detlef Garz, seit 2002 Professor für Allgemeine Pädagogik an der Johannes Gutenberg Universität, ist derzeit Fellow am Wissenschaftskolleg in Delmenhorst. Unter seiner Leitung werden in den nächsten drei Jahren empirische und theoretische Studien zu den Biographieverläufen von Personen in Ost- und Westdeutschland vor und nach der „deutschen Wende“ 1989 durchgeführt.

Dabei soll ermittelt werden, wie die Menschen individuell und kollektiv mit den gesamtgesellschaftlichen und biographischen Krisen und Wendepunkten umgehen bzw. umgegangen sind. Dazu kann auf mehr als 50 qualitativ-narrative Interviews zurückgegriffen werden, die von den Mitgliedern der Forschungsgruppe in den Jahren 1990 und 1991 erhoben wurden. Außerdem soll eine Reihe von Folgeinterviews stattfinden, um den Lebensweg bis in die Gegenwart hinein nachvollziehen zu können.

Neben inhaltlichen Fragen konzentriert sich das Forschungsinteresse auch auf den Methodenvergleich, vor allem auf Ähnlichkeiten und Unterschiede im Hinblick auf die Datenauswertung, sodass auch methodologische Ergebnisse erwartet werden können.

Der Forschungsgruppe, die zwei Mal im Jahr am HWK Institute for Advanced Study tagen wird, gehören gegenwärtig u.a. die Professoren Klaus Kraimer (Saarbrücken), Ulrich Oevermann (Frankfurt), Gerhard Riemann (Nürnberg) und Fritz Schütze (Magdeburg) an. Die erste „Forschungswerkstatt“ findet im November am Hanse-Wissenschaftskolleg statt. Am 16. und 17. Dezember 2011 trifft sich die Gruppe an der Johannes Gutenberg-Universität im Rahmen der vom Zentrum für Interkulturelle Studien (ZIS) und vom Institut für Erziehungswissenschaft durchgeführten Werkstattgespräche über Interkulturalität und Methodologie mit Prof. Dr. Ulrich Oevermann und Prof. Dr. Fritz Schütz.

Das HKW hat damit zum ersten Mal ein Programm zur Unterstützung einer interdisziplinären Forschungsgruppe zum Thema „Rekonstruktive Sozialforschung“ im Rahmen der „Förderung exzellenter und innovativer Forschung“ aufgelegt.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Detlef Garz
Institut für Erziehungswissenschaft
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-22143 (Sekretariat)
Fax +49 6131 39-21277
E-Mail: garz@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.h-w-k.de/
http://www.uni-mainz.de/FB/Paedagogik/291.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Große Mehrheit sagt: Arbeitnehmer sollten so viel Einfluss haben wie Arbeitgeber
18.04.2016 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht Wenn Hirne zueinander passen: Erfolgreiche Kommunikation führt zu interpersoneller Attraktion
11.04.2016 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Flexibel statt starr

Gezielter und effizienter Transport zellulärer Frachten durch physikalischen Mechanismus

Damit Zellen richtig funktionieren können, müssen Frachten innerhalb der Zelle ständig von einem Ort zum anderen transportiert werden, wobei es ähnlich zugeht...

Im Focus: Elektronen am Tempolimit

Elektronische Bauteile werden seit Jahren immer schneller und machen damit leistungsfähige Computer und andere Technologien möglich. Wie schnell sich Elektronen mit elektrischen Feldern letztendlich kontrollieren lassen, haben jetzt Forscher an der ETH Zürich untersucht. Ihre Erkenntnisse sind wichtig für die Petahertz-Elektronik der Zukunft.

Geschwindigkeit mag keine Hexerei sein, doch sie ist die Grundlage für Technologien, die nicht selten wie Magie anmuten. Moderne Computer etwa sind so...

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Im Focus: Streamlining accelerated computing for industry

PyFR code combines high accuracy with flexibility to resolve unsteady turbulence problems

Scientists and engineers striving to create the next machine-age marvel--whether it be a more aerodynamic rocket, a faster race car, or a higher-efficiency jet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDE und IEEE veranstalten Weltkongress der Consumer-Elektronik auf der IFA

26.08.2016 | Veranstaltungen

IT-Sicherheit – Wettlauf gegen die Zeit

26.08.2016 | Veranstaltungen

Neue Ideen für die Schifffahrt

24.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermieforschung: Bund fördert Projekt am Drilling Simulator Celle mit 3,8 Millionen Euro

26.08.2016 | Förderungen Preise

VDE und IEEE veranstalten Weltkongress der Consumer-Elektronik auf der IFA

26.08.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Körperwärme als Stromquelle

26.08.2016 | Materialwissenschaften