Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2008: fecher präsentiert erweiterte Version der TOSCA Testsuite

03.03.2008
An Geschäftsvorgängen orientierte automatisierte Softwaretests sichern die Qualität bei Neuentwicklung oder Migration von Anwendungen

Das Rodgauer Beratungs- und Softwarehaus fecher stellt während der CeBIT 2008 in Halle 5, Stand C27 eine erweiterte Version des Werkzeugs für automatisierte Softwaretests TOSCA vor. Der Hersteller Tricentis hat dafür kürzlich ein Add-in für Requirements Management entwickelt, das Testfälle direkt mit den Anforderungen von Geschäftsvorgängen verknüpft.

Die unterschiedlichen Testfälle lassen sich zudem nach ihrer Bedeutung für die reibungslose Abwicklung eines Geschäftsvorgangs gewichten. Damit bietet TOSCA ein detailliertes Reporting, das die Auswirkung bestehender technischer Schwachstellen auf die Anforderungserfüllung aufzeigt. fecher setzt das Testwerkzeug bei Neuentwicklungen und Projekten zur Anwendungs- und Datenbankmigration ein.

Durchgehende Präsentationen im Softwarekino gegenüber des Messestandes zeigen, wie TOSCA funktioniert und wie das Werkzeug beispielsweise im Rahmen von "The Porting Project" zum Einsatz kommt.

... mehr zu:
»Softwarehaus »Softwaretest »TOSCA

"Unsere Softwareentwicklung und die Migration vorhandener Anwendungen oder Datenbanken hat immer das Ziel, dass unsere Kunden moderne Lösungen erhalten, die ihre Geschäftsprozesse bestmöglich unterstützen", sagt fecher-Inhaber Eberhard Fecher. "Ob wir dabei erfolgreich sind, hängt nicht zuletzt von einer effizienten und effektiven Testphase ab."

Daher hat sich das automatisierte Testen mittlerweile zu einem Spezialgebiet des Beratungs- und Softwarehauses entwickelt: Die Erfahrung aus eigenen Projekten gibt fecher an Kunden weiter, die selbst eine automatisierte Testumgebung konzipieren und implementieren wollen. "Das Testwerkzeug lässt sich intuitiv bedienen und selbst Nichttechniker haben in kurzer Zeit verstanden, wie die Testfälle durchzuführen sind", erläutert Mario Beermann, Leiter Qualitätssicherung bei bpi solutions. Der Einsatz hat sich für ihn gelohnt: "Durch die Testautomatisierung mit TOSCA konnten wir die Qualität unserer Produkte maßgeblich steigern."

Neu im Bereich Porting ist, dass fecher Gupta-Datenbanken jetzt ebenfalls werkzeugunterstützt auf Microsoft SQL-Server oder PostgreSQL portiert. Da der Anwendungscode dabei nahezu unberührt bleibt, können Unternehmen ihre Gupta-Anwendungen wahlweise beibehalten. Je nach Kundenwunsch vollzieht fecher ausschließlich den Datenbankwechsel oder portiert die Anwendungen außerdem mit dem Ice-Porter-Werkzeug der Ice Tea Group automatisiert auf die .NET-Plattform von Microsoft. "Unternehmen, die sich für den Wechsel entscheiden, profitieren von höherer Leistungsfähigkeit bei niedrigeren Kosten und besserer Zukunftssicherheit", betont Fecher.

Neben den eigenen Spezialisten steht am Nachmittag des 5. und am 6. März auf dem Messestand von fecher der Erfinder des Ice-Porter-Werkzeugs Gianluca Pivato zur Verfügung, um alle Fragen rund um die Portierung von Gupta-Anwendungen zu beantworten. Auch zu .NET darf gefragt werden - die besondere Expertise von fecher auf dieser Plattform hat Microsoft gerade durch die Zertifizierung als Gold Certified Partner ausgezeichnet.

Über fecher
fecher ist ein Beratungs- und Softwarehaus, das seine Kunden seit zwanzig Jahren mit Dienstleistungen und Werkzeugen zur Entwicklung von Anwendungen unterstützt, die die Produktivität innerhalb des Unternehmens steigern und die Qualität der Produkte verbessern helfen. In die Projekte zum Schaffen neuer Funktionalität oder zum Bewältigen anstehender Technologiewechsel bringt das fecher-Team spezialisierte Werkzeuge ein und sorgt durch umfassenden Know-how-Transfer für einen dauerhaften Projekterfolg beim Kunden.

Neben der Firmenzentrale in Rodgau bei Frankfurt unterhält fecher Niederlassungen und Entwicklungsteams in Berlin, Paderborn, München, Wien, Zürich und Oradea (Rumänien).

Für Fragen und weitere Informationen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

fecher e. Kfm.
Eberhard Fecher
Seestraße 2-4
D-63110 Rodgau
Telefon (06106) 605-0
Fax (06106) 605-200
Eberhard.Fecher@fecher.eu
www.fecher.eu
in-house Agentur GmbH
Katja Spaniol
Kastanienallee 24
D-64289 Darmstadt
Telefon (06151) 30830-0
Fax (06151) 30830-11
spaniol@in-house.de
www.in-house.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Softwarehaus Softwaretest TOSCA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Im Focus: Neuer Schalter entscheidet zwischen Reparatur und Zelltod

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die eine Zelle zu treffen hat, ist eine Frage von Leben und Tod: kann ein Schaden repariert werden oder ist es sinnvoller zellulären Selbstmord zu begehen um weitere Schädigung zu verhindern? In einer Kaskade eines bisher wenig verstandenen Signalweges konnten Forscher des Exzellenzclusters für Alternsforschung CECAD an der Universität zu Köln ein Protein identifizieren (UFD-2), das eine Schlüsselrolle in dem Prozess einnimmt. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Nature Structural & Molecular Biology veröffentlicht.

Die genetische Information einer jeden Zelle liegt in ihrer Sequenz der DNA-Doppelhelix. Doppelstrangbrüche der DNA, die durch Strahlung hervorgerufen werden...

Im Focus: Forscher entwickeln quantenphotonischen Schaltkreis mit elektrischer Lichtquelle

Optische Quantenrechner könnten die Computertechnologie revolutionieren. Forschern um Wolfram Pernice von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie Ralph Krupke, Manfred Kappes und Carsten Rockstuhl vom Karlsruher Institut für Technologie ist es nun gelungen, einen quantenoptischen Versuchsaufbau auf einem Chip zu platzieren. Damit haben sie eine Voraussetzung erfüllt, um photonische Schaltkreise für optische Quantencomputer nutzbar machen zu können.

Ob für eine abhörsichere Datenverschlüsselung, die ultraschnelle Berechnung riesiger Datenmengen oder die sogenannte Quantensimulation, mit der hochkomplexe...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

EEHE 2017 – Strom statt Benzin. Experten diskutieren die Umsetzung neuester Fahrzeugkonzepte. Call vor Papers endet am 31.10.2016!

28.09.2016 | Veranstaltungen

Folgenschwere Luftverschmutzung: Forum zur Chemie der Atmosphäre

28.09.2016 | Veranstaltungen

European Health Forum Gastein 2016 beginnt

28.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA entdeckt stellaren Kokon mit seltsamer chemischer Zusammensetzung

29.09.2016 | Physik Astronomie

Korrelierte Magnete aus einzelnen Atomen

29.09.2016 | Physik Astronomie

Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

29.09.2016 | Physik Astronomie