Was tun gegen den Fachkräftemangel in der IT?

Personalnot und Fachkräftemangel – diese Buzzwords werden nicht nur in der politischen Arena ausgeschlachtet. Die Personalsituation in vielen Unternehmen ist durchaus ernst. Dabei trifft es Softwareunternehmen und Versicherer mit großer (und größer werdender) IT-Abteilung besonders hart. Unternehmen greifen nicht selten auf eine Personalberatung für SAP-Experten zurück, um die entsprechenden Fachkräfte ausfindig zu machen. Das hat viele Gründe, und ein paar davon sollen hier beleuchtet werden.

Fachkräftemangel mit vielen Ursachen…

Die enge Personalsituation in Unternehmen mit großer IT-Abteilung wird durch eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren verursacht. So werden sich nach Schätzungen in den nächsten paar Jahren rund 15 Prozent aller IT-Freelancer in den Ruhestand begeben. Demographischer Wandel, schwierige Wirtschaftslage, Inflation – all dies macht die Situation für Unternehmen nicht einfacher.

… und Folgen

Das Problem des Personalmangels ist bereits angeklungen. Was für Unternehmen ausschließlich Probleme bedeutet, hat für ITler durchaus Vorteile: Sie werden in diesem umkämpften Markt händeringend gesucht und gut vergütet. Eine weitere Nebenfolge des Fachkräftemangels: Personalvermittler profitieren von der Situation. Im Zuge der schneller werdenden Digitalisierung mit komplexer werdenden Geschäftsprozessen, Künstlicher Intelligenz usw. sind immer mehr Unternehmen auf Hilfe von außen angewiesen. Selbst Großkonzernen fehlt es häufig an Zeit und Ressourcen, um die nötigen Kompetenzen in der eigenen Organisation aufzubauen. Hinzukommt die Komplexität der SAP-Anwendungen. Zwar sollen diese dabei helfen, interne Prozesse effizienter und schlanker aufzusetzen. Für deren Bedienung ist jedoch ein gewisses Maß an Expertise vonnöten. Das hat nicht zuletzt mit dem hohen Differenzierungsgrad dieser Technologien zu tun. So kommt es, dass IT-Fachkräfte und speziell SAP-Experten, die von außen in die Organisation dazu stoßen, Hochkonjunktur haben.

Das Profil eines modernen ITlers

Besonders gefragt sind jene IT-Spezialisten, die über ein hohes Maß an Erfahrung verfügen und beratend tätig sein können. Programmierkenntnisse gehören zu ihrem Standardrepertoire. Wirklich gefragt sind die Spezialisten jedoch erst, wenn sie in der Lage sind, die IT-Abteilungen in einer Organisation zu modernisieren und gänzlich neue Geschäftsprozesse aufzusetzen. Geringe Einarbeitungszeiten und selbständig in komplexen Zusammenhängen denken zu können, gehören zu ihren Kernkompetenzen. Idealerweise können sie vorhandene Mitarbeiter schulen und ihr Wissen in die Organisation tragen. Neben dem Wissen über Datenarchitekturen und SAP-Anwendungen wird Know-how in den Bereichen Machine Learning und KI inzwischen fast schon vorausgesetzt. Aufgrund dieses komplexen Anforderungsprofils sind jene IT-Spezialisten derart gefragt, aber für Unternehmen auch so schwer zu finden. Entsprechend groß ist der Bedarf nach SAP-Personalvermittlern, die diese Profile ausfindig machen und an die Unternehmen weitervermitteln können.

Der Markt der Freelancer

Das gleiche, was über den Aufbau der Inhouse-Expertise gesagt werden kann, gilt auch für die Anstellung von IT- und SAP-Facharbeitern: Unternehmen fällt es zunehmend schwer, an das entsprechende Personal zu kommen. Zum Glück gibt es Personaldienstleister, die sich explizit auf diesen Bereich spezialisiert haben. Die Faktoren der wirtschaftlichen Schieflage und der schwankenden Konjunktur erfordern ein Höchstmaß an Flexibilität von den Unternehmen. Laut einer Studie von Lünendonk sind inzwischen über 17 % der IT-Facharbeiter Freelancer. Diese werden von den Unternehmen also nur für eine begrenzte Zeit eingestellt. Sie fungieren als Zeitarbeitskräfte oder externe Berater, und wechseln entsprechend schnell wieder ihre Posten. Unterschiedlichen Quellen zur Folge gibt es für Freelancer eine Übernahmequote zwischen 30 und 45 %. Es ist also durchaus die Möglichkeit gegeben, sich bei entsprechendem Know-how für eine weitere Anstellung zu empfehlen.

Projektarbeiten erfordert ein Höchstmaß an Flexibilität

Weitere Gründe für den Bedarf an höherer Flexibilität sind laut einer Studie von SAP, an der über 400 Führungskräfte teilgenommen haben, in der Verringerung von Risiken und der Suche nach Einsparungspotentialen zu finden. Neben SAP-Spezialisten werden auch andere ITler sowie Berater und Dienstleister mehr und mehr von außen dazugeholt. Bei dem Outsourcing von Arbeitskräften und dem höheren Bedarf an flexiblen Zeitarbeitsmodellen greifen immer mehr Unternehmen auf SAP-Personalvermittlungen wie die Mex IT GmbH zurück. In enger Absprache mit diesen wird die Personalsituation so dirigiert, sodass eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte im Laufe eines Jahres organisiert und finalisiert werden können.

Media Contact

Presseteam
Mex IT GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Industrie-4.0-Lösung für niedrigschwelligen Zugang zu Datenräumen

»Energizing a Sustainable Industry« – das Motto der Hannover Messe 2024 zeigt klar, wie wichtig eine gleichermaßen leistungsstarke und nachhaltige Industrie für den Fertigungsstandort Deutschland ist. Auf der Weltleitmesse der…

Quantenpräzision: Eine neue Art von Widerstand

Physikforschende der Universität Würzburg haben eine Methode entwickelt, die die Leistung von Quantenwiderstands-Normalen verbessern kann. Sie basiert auf einem Quantenphänomen namens anomaler Quanten-Hall-Effekt. In der industriellen Produktion oder in der…

Sicherheitslücke in Browser-Schnittstelle erlaubt Rechnerzugriff über Grafikkarte

Forschende der TU Graz waren über die Browser-Schnittstelle WebGPU mit drei verschiedenen Seitenkanal-Angriffen auf Grafikkarten erfolgreich. Die Angriffe gingen schnell genug, um bei normalem Surfverhalten zu gelingen. Moderne Websites stellen…

Partner & Förderer