Siemens legt Grundstein für neues Brenner-Testzentrum für Gasturbinen in Ludwigsfelde

Das neue Brenner-Testzentrum für Gasturbinen in Ludwigsfelde. Ab Oktober 2014 wird Siemens hier an der Brennertechnologie für Gasturbinen forschen. Siemens-Pressebild<br>

Der Verbrennungsvorgang entscheidet maßgeblich über effizienten Brennstoffeinsatz und Wirkungsgrad und damit über Leistung und Umweltfreundlichkeit eines Kraftwerks.

Daher wird das neue Testzentrum, das auf einem Gelände von rund 36.000 Quadratmetern entsteht, eine wichtige Rolle bei der Neu- und Weiterentwicklung von Gasturbinen spielen. Die Fertigstellung ist für Oktober 2014 vorgesehen.

„Im neuen Testzentrum werden wir an der Brennertechnologie noch intensiver forschen können. Mit unserer H-Klasse-Gasturbine sind wir bereits seit über zwei Jahren Weltrekordhalter für den Wirkungsgrad in einem Gas- und Dampfturbinen(GuD-) Kraftwerk. Um am Markt erfolgreich bestehen zu können, gilt es, Innovationen beständig voranzutreiben“, sagte Wolfgang Konrad, Leiter der Geschäftseinheit Gasturbinen bei Siemens Energy.

In Ludwigsfelde sollen künftig in drei Testzellen die Verbrennungsvorgänge im Inneren von Gasturbinen unter realistischen Bedingungen analysiert und optimiert werden. Bei den Tests werden an einem einzelnen Brenner verschiedene Messgrößen wie Leistung, Wirkungsgrad, Emissionen und die Flammenstabilität ermittelt.

Ansprechpartner
Frau Gerda Gottschick
Sektor Energy
Tel: +49 (9131) 18-85753
gerda.gottschick​@siemens.com

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer