Prüfungsbester – Aus Liebe zum Beruf

Bildunterschrift (von links nach rechts): Hermann Schädle (Ausbilder der Zimmerer), Dagmar Fritz-Kramer (kaufmännische Geschäftsführung), Clemens Renner (Junggeselle), Mario Reisacher (technische Geschäftsführung)

Welcher Beruf passt zu mir? Was macht mir Spaß? Und wo liegen meine Stärken? Diese Fragen stellen sich wohl alle jungen Menschen, wenn es daran geht, sich für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden und zu bewerben. Hat man die Ausbildung gemeistert und somit alle Facetten eines Berufes genau kennen gelernt, ist es Zeit ein Resümee zu ziehen: Ist das der Beruf, den ich auch in Zukunft ausüben und in dem ich mich weiter entwickeln möchte?

Im Fall von Clemens Renner, frisch gebackener Junggeselle beim Ökohaus-Pionier Baufritz, ein klares Ja! „Mit der Ausbildung zum Zimmerer habe ich genau den Beruf gefunden, der zu mir passt und der mir Spaß macht“, sagt der 19-jährige. 

Mit seinen Eltern lebt er selbst in einem Voll-Werte-Haus des Erkheimer Hausherstellers. Weil er sich dort so wohl fühlt und ihn der Werkstoff Holz begeistert, war für Clemens Renner schnell klar, dass er seine Ausbildung als Zimmerer machen möchte. Sich bei Baufritz zu bewerben lag da natürlich auf der Hand.

Bei der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Memmingen / Mindelheim / Kempten wurde er kürzlich sogar als Prüfungsbester ausgezeichnet. „Ich bin stolz, dass Clemens durch seine Liebe zum Beruf solch eine tolle Leistung geschafft hat“, sagt Hermann Schädle, der bei Baufritz für die Ausbildung der Zimmerer verantwortlich ist.

Bei Baufritz freut man sich sehr über das hervorragende Ergebnis und sieht den Erfolg von Renner als schönen Beweis, dass die Bemühungen in Sachen Ausbildung sich lohnen. So lernen die Auszubildenden des Holzbau-Unternehmens sowohl das traditionelle Zimmererhandwerk, als auch die heutigen Arbeiten eines Zimmerers, an hochmodernen Maschinen, in der Produktion und auf Montage kennen.

Natürlich gehört zu einer umfassenden Ausbildung noch viel mehr. Um den Azubis den gesamten Ablauf eines Bauvorhabens praktisch zu vermitteln, gibt es bei Baufritz eine eigene Azubi-Firma. In der „Jungen Generation“ wickeln die Auszubildenden kleine Projekte wie Carports oder Gartenhäuser völlig selbständig und eigenverantwortlich ab und lernen so auch die Schnittstellen zu anderen Bereichen des Unternehmens kennen.

Weitere Informationen zur Ausbildung bei Baufritz erhält man unter
www.baufritz.de/ausbildung

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 – 900-217, Fax +49 (0) 8336 – 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hybride Strom-Wärme-Erzeugung

Neuartiges Parabolrinnen-Solarmodul entsteht an TU Graz. Mittels Hohlspiegel auf Photovoltaik-Zellen gebündelte Sonnenstrahlen liefern nicht nur Strom, sondern auch thermische Energie zum Heizen oder Kühlen. Drei technologische Innovationen verringern die Kosten…

Geheimnissen unserer Galaxie auf der Spur

Benachbarte Sternhaufen bewegen sich als Welle. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass es keine signifikante Menge an dunkler Materie in unserer Nachbarschaft gibt. Erst vor wenigen Jahren entdeckte ein internationales…

Innovative Computertomographie

…verbessert Beurteilung der koronaren Herzkrankheit. Studie der Universitätsmedizin Mainz zeigt: Schweregrad der Erkrankung bei über 50 Prozent der Patient:innen mit Standardverfahren zu hoch eingestuft. Forschende der Universitätsmedizin Mainz haben gezeigt,…

Partner & Förderer