Phoenix Contact präsentiert nachhaltige Lösungen für die urbane Infrastruktur

Den Besucher erwarten auf dem Messestand in Halle B Nummer 27 beispielhafte Anwendungen für alle fünf Ausstellungs-schwerpunkte der Messe: Wasser/ Abwasser, Mobilität und Verkehr, Städtisches Management, Energieversorgung sowie Gebäude und öffentliche Bereiche

Die intelligente Ansteuerung von LED-Straßenbeleuchtung und Infrastrukturkomponenten der Elektromobilität stehen wegweisend für eine moderne Stadtarchitektur und -infrastruktur.

Dabei zeigt die LED-Applikation, wie Beleuchtungssysteme von der Leitwarte aus über standardisierte Fernwirktechnik bedarfsorientiert sowie – gemäß des Dämmerungsverlaufs – effizient und energiesparend gesteuert werden.

Das Anwendungsbeispiel zur Elektromobilität zeigt den Aufbau einer individuellen Ladeinfrastruktur mit den Komponenten Strommessgerät, Überspannungsschutz, Ladesteuerung und Software, darüber hinaus die Verbindung zum PKW über statische und mobile Ladestecker zur fahrzeugseitigen Ladeschnittstelle.

Das Modell der automatisierten Schleusensignalleuchten zeigt eine ausfallsichere und energieeffiziente Signalisierungsanlage für sichere Wasserwege.

Virtuelle Kraftwerke, energieeffiziente Abwasserbehandlung sowie ein städtisches Stromnetz inklusive Verbundleitwarten demonstrieren Versorgungs- und Entsorgungssicherheit im Energiebereich.

Eine lichtaktive Demo-Anlage veranschaulicht die Vernetzung dezentraler Stromversorger wie BHKW, Windparks, PV-Felder und Kohle- sowie Pumpspeicherkraftwerke zu einem einzigen virtuellen Kraftwerk.

In der Demo-Anlage gibt es auch Stromverbraucher wie eine Siedlung privater Haushalte als auch ein Industriegebiet mit Gewerbebetrieben. Ihr Verbrauch wird durch ein LED-Lauflicht verdeutlicht.

Den effizienten Betrieb eines Klärwerks präsentiert eine beispielhafte Anwendung, die auf einem durchgängigen Automatisierungssystem basiert und mit modularer Steuerungstechnik sowie Fernwirktechnik funktioniert.

Die Messepräsentation spiegelt alle Lösungen von Phoenix Contact gemäß der fünf Ausstellungsschwerpunkte und ist sowohl für Experten der kommunalen Verwaltungen als auch Dienstleister und System-Integratoren von Interesse.

Bei allen Komponenten sind IT-basierte Automatisierungstechnik und eine robuste Industrie-Ausführung die Basis für eine integrierte Funktionseinheit. Qualität und Langlebigkeit bieten die Voraussetzung für eine nachhaltige urbane Infrastruktur.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen

Weitere Informationen:

https://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

CO2 aus der Luft filtern bleibt teurer als erhofft

CO2 in gros­sem Stil aus der Luft zu fil­tern, wird zwar mit­tel­fris­tig güns­ti­ger, aber nicht so güns­tig wie bis­her an­ge­nom­men. Zu die­sem Schluss kom­men ETH-​Forschende auf­grund ei­ner neu­en Schät­zung. Die…

Nachhaltige und funktionale Faserwerkstoffe spinnen

Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF) haben mit Unterstützung des Landes Baden-Württemberg ihr Schmelzspinntechnikum modernisiert und maßgeblich erweitert. Die neue Anlage ermöglicht Forschung an neuen Spinnverfahren, Faser-Funktionalisierungen,…

Tauziehen in der Zelle verknüpft Organellen

Internationales Forschungsteam löst Rätsel um Enzyme mit widersprüchlichen Adressanhängern. Verbinden statt trennen: Widersprüchliche Adressanhänger an Enzymen fungieren als Haltetaue, um Organellen in Zellen aneinander zu binden. Das hat eine internationale…

Partner & Förderer