Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

Gold für den Wettbewerb bei der ISS GUT

Ein Teil des Fettes kann durch Ballaststoffe oder pflanzliches Protein ausgetauscht und somit qualitativ in die Rezeptur eingegriffen werden.

Gesättigte Fettsäuren können durch einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega 3-Fettsäuren) ersetzt werden. Die Akzeptanz der Verbraucher steht ebenfalls im Fokus.

So ist die Optimierung der sensorischen Komponenten (Geschmack, Geruch, Konsistenz u.a.) Basis für die Beurteilung der Qualität. Dies geschieht unter wissenschaftlicher Begleitung des Institutes für Lebensmittelhygiene.

Das Ergebnis ist überzeugend – beim Messe Qualitätswettbewerb der Iss gut 2017 konnte die Universität Leipzig eine Goldmedaille erringen.

Über nutricard:

Ziel ist es, die (Herz)- Gesundheit der Bevölkerung nachhaltig zu verbessern. Dafür arbeiten an allen drei Standorten insgesamt rund 40 WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen an der Entwicklung so genannter herzgesünderer Lebensmittel und der Erforschung der Mechanismen ernährungs- und altersbedingter Erkrankungen. Durch Kommunikation und Verbraucherschulung soll das Ernährungswissen und -verhalten der Bevölkerung langfristig gefördert werden.

Mehr Infos: www.nutricard.de

Media Contact

Presseteam nutriCARD

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer