Ergonomische Schulmöbel für gesundes Sitzen und besseres Lernen

Ergonomisch einstellbare Schulmöbel sind eine wichtige Investition in die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schüler, da sie helfen, gesunde Sitzgewohnheiten zu entwickeln und zu fördern. Was sind die Vorteile von ergonomisch einstellbaren Schulmöbeln? Auch wenn man an zu vielen Schulen und Universitäten weiterhin die klassischen Schulmöbel findet, weiß man längst um den Sinn und Zweck des anpassbaren Mobiliars.

Was sind ergonomisch einstellbare Schulmöbel?

Ergonomisch einstellbare Schulmöbel sind speziell entwickelte Tische und vor allem Stühle, die eine gesunde Sitzhaltung begünstigen. Diese Möbelstücke können an verschiedene Körperformen angepasst werden und bieten den Benutzern mehr Komfort und Unterstützung als herkömmliche Möbel. Ergonomische Einstellungsmöglichkeiten reichen von der Höhenverstellbarkeit des Stuhls über die Breite des Sitzes bis hin zur Unterstützung der Rückenlehne. Gleichzeitig sind nachhaltige Schulmöbel besonders gefragt – also solche, die aus wiederverwerteten oder nachwachsenden Materialien hergestellt werden. Der geforderten Ergonomie steht das glücklicherweise nicht entgegen.

Warum sind ergonomische Schulmöbel wichtig?

Schülerinnen und Schüler verbringen viel Zeit auf verschiedene Arten von Bürostühlen oder anderen Sitzmöbeln. In vielen Schulen findet man nach wie vor die klassischen Holzstühle, wie sie schon vor Jahrzehnten üblich waren. Allerdings ist lange bekannt, dass diese Sitzmöbel kein gesundes Sitzverhalten ermöglichen. Häufige Beschwerden und Probleme, die durch falsches Sitzen verursacht werden, sind Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, anderweitige, manchmal auch diffuse Muskelschmerzen und eine schlechte Körperhaltung. Mit dem Einsatz von ergonomischen Schulmöbeln ist es möglich, diese Beschwerden zu reduzieren und den Benutzern mehr Komfort beim Sitzen zu bieten. Ganz wichtig dabei: Mit ergonomischen Schulmöbeln trägt man der Realität Rechnung: In keinen Lernwelten sind alle Schülerinnen und Schüler gleich. Im Gegenteil, es gibt große Unterschiede bei Größe, Körpergewicht und Fitness. Darum ist es wesentlich, dass das Mobiliar auf die individuellen Anforderungen eingestellt werden kann. Das wiederum bedeutet: Schülerinnen und Schüler können sich über eine längere Zeit konzentrieren. Der Unterricht wird insgesamt seltener gestört und die Lernerfolge sind für die gesamte Klasse messbar.

Was bedeutet eigentlich eine ergonomische Einstellung?

Eine gute ergonomische Einstellung beinhaltet die richtige Positionierung der Arme und Beine im Verhältnis zum Körper des Benutzers sowie eine ausbalancierte Position der Wirbelsäule in Bezug auf die Rumpfmuskulatur und alle Gelenke. Damit kann auch beim langen Sitzen keine unangenehme Belastung für den Benutzer entstehen. Damit die Nutzer bequem sitzen können, sollten alle Verstellmöglichkeiten des Stuhles ausgenutzt werden: Die Rückenlehne sollte so weit nach vorne geneigt sein, dass die Unterarme parallel zum Boden liegen, die Beinwinkel sollten 90 Grad betragen, die Lehne sollte hoch genug sein, um den unteren Rücken zu stützen. Auch die Höhe der Rückenlehne sollte anpassbar sein.

Wo werden ergonomisch einstellbare Schulmöbel genutzt?

Ergonomisch einstellbare Schulmöbel können sowohl im Klassenzimmer als auch im Bibliotheks- oder Laborbereich verwendet werden. Es gibt verschiedene Arten von Stühlen, Tischen und anderen Möbelstücken, die alle spezifischen Anforderungen erfüllen können. Zum Beispiel kann man spezielle Bibliothekstische mit integriertem Laptop-Halter kaufen oder Aktivsitzplätze mit Stehpult für Studentinnen und Studenten im Klassenzimmer finden. Leider fehlt es den Schulen und Universitäten oftmals an Geld, um die Unterrichtsräume entsprechend auszustatten. Umso wichtiger ist es, wenigstens zu Hause eine gesunde Sitzmöglichkeit nutzen zu können.

Studien zu ergonomisch einstellbaren Schulmöbeln

Es gibt viele Studien über ergonomische Einstellungsmöglichkeiten von Schulmöbeln, aber es gibt noch mehr Forschungsbedarf in diesem Bereich. In einer Studie aus dem Jahr 2008 untersuchten Forscherinnen und Forscher an der Universität von Pittsburgh den Einfluss verschiedener Arten von Stuhlhaltung auf den Druck im unteren Rückenteil der Probandinnen und Probanden. Sie fand heraus, dass richtig positionierte Stuhllehnen dabei helfen, sogenannte Druckspitzeneffekte zu reduzieren. In weiteren Studien hat man auch herausgefunden, dass ergonomisch einstellbare Stühle dazu beitragen, Muskelkrämpfe in Beinen und Armen zu vermeiden sowie Rückenschmerzen vorzubeugen.

Media Contact

Presseteam
eromesmarko.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eiskernprojekt beendet zweite Antarktis-Saison erfolgreich

Bohrprojekt Beyond EPICA erreicht eine Tiefe von 808 Metern im antarktischen Eisschild. Die zweite Antarktis-Saison des Eiskern-Bohrprojekts Beyond EPICA – Oldest Ice wurde erfolgreich abgeschlossen. Das internationale Forschungsprojekt wird von…

Mobilfunksystem für die zuverlässige Fernsteuerung von Drohnen

Unterbrechungsfreie Datenübertragung für unbemannte Flugkörper. Drohnen sind immer häufiger auch außerhalb der Sichtweite der steuernden Person unterwegs. Jedoch eignen sich konventionelle Fernsteuerungen aufgrund ihrer Reichweitenbegrenzung nicht für solche Flüge. Einfache…

Energetischer Quartiersumbau für bezahlbares Wohnen

Im Großprojekt »smood® – smart neighborhood« arbeiteten in den vergangenen Jahren unter wissenschaftlicher Beteiligung von Fraunhofer 16 Unternehmen, vier Forschungseinrichtungen und ein Verein an der Zukunft der energetischen Sanierung: Vom…

Partner & Förderer