EnBW startet gut in das Geschäftsjahr 2008

75,9 Prozent der Umsatzerlöse erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsfeld Strom. Wesentliche Ergebniskennzahlen konnten weiter verbessert werden.

Das Adjusted Ergebnis vor Ertragsteuern, Finanzergebnis, Beteilungsergebnis und Abschreibungen* (EBITDA) erhöhte sich im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 4,8 Prozent auf 838,2 Millionen Euro.

Das Adjusted Ergebnis vor Ertragsteuern, Finanzergebnis und Beteiligungsergebnis (EBIT) stieg im ersten Quartal 2008 um 5,6 Prozent auf 645,6 Millionen Euro. Der Adjusted Konzernüberschuss bezogen auf die Gewinnanteile der Gesellschafter der EnBW AG verbesserte sich um 13,2 Prozent auf 398,5 Millionen Euro. Der Operating Cashflow erhöhte sich um 2,5 Prozent auf 307,0 Millionen Euro. Die Verbesserung resultiert vor allem aus dem gestiegenen EBITDA und einem Rückgang der gezahlten Ertragssteuern. Die Nettoverschuldung sank gegenüber dem Jahresende 2007 um weitere 85,1 Millionen Euro und betrug zum Ende des ersten Quartals dieses Jahres 5.784,6 Millionen Euro.

„Mit diesem guten Ergebnis im ersten Quartal 2008 knüpfen wir an das Geschäftsjahr 2007 an. Unsere gesunde Bilanzstruktur und die damit zusammenhängende positive Bewertung der EnBW durch den Kapitalmarkt sind Grundlage für die nun beginnende Wachstumsphase“, so Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender der EnBW.

Bis 2010 plant die EnBW Investitionen in Höhe von insgesamt 7,6 Milliarden Euro. Insgesamt rund 70 Prozent dieser 7,6 Milliarden Euro gehen in Wachstumsfelder und sind somit Investitionen in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. „Unser Ziel ist die kontinuierliche Wertsteigerung in den einzelnen Geschäftsfeldern. Schwerpunkte unserer Investitionen sind dabei der Ausbau unserer Stromerzeugungskapazitäten sowohl im konventionellen Bereich als auch im Bereich der erneuerbaren Energien sowie die signifikante Stärkung unserer Marktposition im Geschäftsfeld Gas durch Ausbau des Midstreambereichs“, so Villis.

Trotz des weiterhin schwierigen energiepolitischen und regulatorischen Umfelds ist die EnBW zuversichtlich, auch 2008 eine leichte Ergebnisverbesserung (Adjusted EBIT) zu erzielen.

* Das Adjusted EBITDA ist eine um neutrale Ergebniseffekte bereinigte Ergebnisgröße.

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.enbw.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer