Diese Innovationen erwartet die Logistikbranche

Bildquelle: JakeysPhotography123@pixabay.com

Die Logistikbranche ist eine der Schlüsselbranchen der gesamten Wirtschaft – national wie international. Es bedarf stetig neuer Technologien und Innovationen, um diese wichtige Branche in der heutigen Zeit zu stützen und die laufenden Prozesse zu verbessern. Nur so kann letztlich dem globalen Druck standgehalten und neue Chancen wahrgenommen werden.

Welche Innovationen und Trends wird es in den nächsten Monaten und Jahren in der Logistik geben? Das sehen wir uns nun an.

  • Klimaschutz

Heute nimmt der Klimaschutz eine zentrale Rolle ein und wird daher auch im Logistikbereich selbstverständlich zum großen Thema. Zum einen gibt es immer wieder Anpassungen der Richtlinien, Vorschriften und Normen, zum anderen legen auch immer mehr Verbraucher und Unternehmen selbst Wert auf Maßnahmen zum Klimaschutz. Diesen Anforderungen muss die Branche selbstverständlich gerecht werden.

Bildquelle: Pexels@pixabay

Entsprechend sollen langfristig die Umweltbelastung, beispielsweise durch die Schifffahrt, sowie die SOx-Emissionen mithilfe von hochwertigerem Kraftstoff reduziert werden. In diesem Zusammenhang soll, wo auch immer möglich, ein Umstieg auf erneuerbare und alternative Energie und Kraftstoffe (Wasserstoff) erfolgen. Die effektive Umstellung auf all diese Maßnahmen hat ihren Anfang bereits gefunden und soll in den kommenden Jahren weiter vorangetrieben werden, um Klimaziele zeitnah zu erreichen.

  • Nachhaltigkeit

Ähnlich verhält es sich bei der Nachhaltigkeit. Auch bei diesem wichtigen Thema achten immer mehr Menschen auf nachhaltige Produkte im Verkauf, was sich entsprechend natürlich auf die Produktion, aber auch auf die Logistik, also den Transport, auswirkt. Der Trend geht eindeutig in Richtung Verbesserung der Produktlebensdauer und die einfachere Rückgewinnung, Reparatur sowie den Weiterverkauf von Produkten.

Entsprechend sollen die Entscheidungen zum Versand und zur Verpackung gezielter getroffen werden, damit erstens Abfälle reduziert und zweitens das Recycling und die Wiederverwendung von Produkten gefördert werden können. Das betrifft unter anderem die Reduzierung von Plastik bei Verpackungen etc.

  • Blockchain

Auch die Blockchain ist mittlerweile ein Trend, der seit einiger Zeit in der Logistik angekommen ist. Sie soll sämtliche Informationen zu Schiffen, Lastwagen, Sensoren, Versandpaletten, Bestandsverwaltungssystemen und auch Geschäftspartnern künftig sicherer und transparenter darstellen. So soll auch ein effizientes Netzwerk zwischen den Versendern und den Spediteuren kreiert werden, welches die teuren Frachtmakler ersetzt, auf die man bislang angewiesen war.

Langfristig wird die Blockchain sowohl das globale BIP als auch das Handelsvolumen um mehrere Prozent steigern können und damit ein unverzichtbarer Bestandteil der Logistik werden.

  • Künstliche Intelligenz (KI)

Schon jetzt wird immer häufiger künstliche Intelligenz für alle nur erdenklichen Prozesse in der Logistik eingesetzt. Dies wird auch zukünftig ein besonders wichtiger Trend, um die Lager zu automatisieren und so effizienter zu gestalten. Mit KI lassen sich beispielsweise exaktere Vorhersagen für die Kundennachfrage ermöglichen und auf dieser Basis eine bessere Vorlaufzeit für den Versand generieren. Zudem können Versandwege grundsätzlich optimiert und so auch effizientere Zustellungen erwirkt werden.

Das ist besonders vor dem Hintergrund der steigenden Nachfrage nach Kühlwaren enorm wichtig, da diese selbstverständlich befriedigt werden soll. Demnach wird es in naher Zukunft immer mehr Kühlcontainer und Flotten von Kühlfahrzeugen geben, was entsprechende Herausforderungen für die Logistik mit sich bringt. Mit KI können diese gelöst werden.

Durch künstliche Intelligenzen schaffen es Logistiker außerdem auch, ihre Fehlerquoten zu verbessern, da sie Bildverarbeitungsinspektionen einsetzen und so schneller korrekte Lieferungen an Kunden durchführen können. KI-gesteuerte Roboter und Maschinen ersetzen zudem den Transport schwerer Waren in den Lagern durch Menschen und reduzieren dabei deren Verletzungsgefahr. Zusätzlich gewährleisten selbstfahrende, autonome Lieferfahrzeuge in Städten und auf dem Land eine immense Zuverlässigkeit und schnellere Zulieferungen – oftmals sogar taggleich.

Im Backoffice wird es mithilfe der KI zusätzlich aber auch möglich sein, unter anderem Verträge oder andere Dokumente besser und schneller zu scannen, um mögliche Schwachstellen zu identifizieren.

  • Smart Glasses, Drohnen

Um Liefergeschwindigkeiten zu verbessern und die Flexibilität der Logistik zu erhöhen, dienen künftig Drohnen und Smart Glasses, also intelligente Brillen, in Kombination mit KI und Augmented Reality. Durch diese Innovationen sollen beispielsweise die Gesichtserkennung bei Lieferungen sowie personalisierte Lieferungen im Allgemeinen optimiert werden. Gleichermaßen können auch eine Freisprechroutensuche und diverse andere Optimierungen ermöglicht werden.

All das macht die Logistik schließlich effizienter, schneller und sicherer – eines der obersten Gebote der Zukunft.

  • Logistiksicherheit

Um die Sicherheit im Verkehr bei erhöhtem Verkehrsaufkommen während Lieferungen zu gewährleisten, muss in Zukunft auch die Logistiksicherheit eine größere Rolle einnehmen. Dazu gehören unter anderem eine bessere Überprüfung und Überwachung des Straßenverkehrs und die Entwicklung entsprechender Strategien und Instrumente.

Robotik-Systeme sollen gleichzeitig die Lagerketten – also Warenlagerung und -transport – sicherer werden lassen und gleichzeitig effizienter gestalten. Hierzu wird eine Automatisierung angestrebt, welche die menschlichen Mitarbeiter körperlich entlastet. In diesem Zusammenhang müssen Arbeitnehmer ihre Produktivität bestenfalls durch Weiterbildungen in der Lagerlogistik erhöhen, um nicht unter einem potenziellen Personalabbau zu leiden.

Während all diesen Maßnahmen darf letztlich auch nicht die Cybersicherheit vergessen werden – der Schutz von Verbraucherdaten muss trotz Automatisierungen erhalten bleiben. Schließlich sind vor allem große E-Commerce Unternehmen immer häufiger von Hacker-Angriffen bedroht.

Logistik 4.0

Viele der genannten Innovationen bzw. Trends fallen unter den Sammelbegriff Logistik 4.0, welche im Rahmen von Industrie 4.0 eine wahre Revolution der Branche vorsieht. Die bereits erwähnten Stichworte wie Autonomes Fahren, Robotik, Künstliche Intelligenz, die im Rahmen der Digitalisierung an Relevanz gewinnen, werden mit weiteren Aspekten ergänzt. Darunter fallen beispielsweise auch 3D-Druck, Big Data-Analyse, Diversifizierung und ganz besonders die Kundenorientierung.

Und all das, während Nachhaltigkeit und Klimaschutz nie außer Acht gelassen werden dürfen.

Aufgrund dieser Veränderungen wundert es niemanden, dass immer mehr Start-Ups auf den Markt drängen, um mit innovativen Ideen mitzuwirken und so Teil des Zukunftsmarkts Logistik zu sein.

Während viele geplanten Veränderungen noch Wunschvorstellungen sind, die bislang nicht zufriedenstellend umgesetzt werden konnten, gibt es bereits effektive Lösungen für die Branche. Diese etablieren sich nach und nach und werden mit Sicherheit weiter ausgebaut und ergänzt. Die Logistik 4.0 steht demnach noch ganz am Anfang.

Fazit

Die globale Lieferkette soll in den kommenden Jahren stetig optimiert und somit effizienter, aber auch sicherer, gestaltet werden. Die genannten Trends werden hierbei eine enorm wichtige Rolle einnehmen und vor allem Maßnahmen für die Nachhaltigkeit und den Klimaschutz müssen stetig berücksichtigt bleiben. Das bedarf auch neuer Denkweisen, neuer Ansätze und neuer Technologien. Letztlich wird jedoch der Wettbewerb gefördert und für Unternehmen bieten sich neue finanzielle Möglichkeiten.

Media Contact

Presseteam
wbs-training.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Ein Bakterium wird durchleuchtet

Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Team unter Leitung von Forschenden der Universität Oldenburg im Detail aufgeklärt. Mit einem entsprechenden Modell können die Forschenden nun Wachstum und Vermehrung…

Ein neuer Ansatz zur Lösung des Rätsels um die Dunkle Energie

Was steckt hinter der Dunklen Energie – und was verbindet sie mit der von Albert Einstein eingeführten kosmologischen Konstanten? Zwei Physiker der Universität Luxemburg weisen einen Weg, um diese offenen…

Partner & Förderer