Alexandra Wiedmann als Vertriebsleiterin bei 3M Unitek

Alexandra Wiedmann, neu als Vertriebsleiterin Deutschland bei 3M Unitek, Landsberg<br>

Neue Vertriebsleiterin Deutschland bei 3M Unitek, Landsberg, ist Alexandra Wiedmann (56). In die auf Kieferorthopädie spezialisierte Zweigniederlassung der 3M Deutschland GmbH wechselte sie aus dem Dentalbereich 3M ESPE.

Als Geschäftsleitungs-Mitglied der 3M Unitek in Deutschland wird Alexandra Wiedmann die Vertriebsstrategie des Unternehmens an die neuen Aufgaben anpassen, die sich mit den zahlreichen Produktinnovationen und der Digitalisierung bei 3M Unitek stellen werden.

Dabei kann sie sich auf ihre langjährige Erfahrung mit Führungsverantwortung im Dentalbereich stützen; bei 3M ESPE leitete sie seit 2001 bereits sehr erfolgreich den Vertrieb. "Meinem Fokus auf Kunden- und Serviceorientierung werde ich auch in meiner neuen Aufgabe treu bleiben“, fasst Alexandra Wiedmann ihre Strategie zusammen.

50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das? www.3M.de/Erfindungen

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern.

Seit mehr als 60 Jahren hat sich 3M Unitek der Kieferorthopädie verschrieben und in der Branche bahnbrechende Produkte eingeführt. Heute liefert 3M Unitek weltweit mehr als 14.000 Produkte und innovative kieferorthopädische Lösungen.

3M und Unitek sind Marken der 3M Company.

Kundenkontakt:
Julia Wiedmann
Tel.: 08191 – 94745012
Fax: 08191 – 94744582
E-Mail: pressnet.de@mmm.com

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.3M.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zell-Eisenbahn – Computersimulationen erklären Zellbewegungen

Man blickt unter das Mikroskop: Eine Gruppe von Zellen bewegt sich langsam voran, hintereinander wie ein Zug über die Gleise. Dabei navigieren die Zellen durch komplexe Umgebungen. Wie sie das…

Wie Künstliche Intelligenz Maschinenstillstände verringert

Instandhaltung: Intelligente Algorithmen erkennen Fehler und Verschleißerscheinungen und die Smart Watch verrät dem Maschinenbediener, wie er die Störungen beheben kann: Ein Forschungsteam vom Fraunhofer IPA hat zusammen mit Partnern aus…

Pupillenweitung lässt im Alter nach

Schlechte Lichtverhältnisse können Unfallgefahr erhöhen und Lebensqualität mindern. Mit dem Alter sinkt die Sehkraft unserer Augen. Schlechte Beleuchtung oder starke Hell-Dunkel-Kontraste können die Reaktionsfähigkeit älterer Menschen im Alltag einschränken und…

Partner & Förderer