3M erweitert Schutzanzug-Portfolio

3M Schutzanzüge Übersicht: Das neue 3M Schutzanzug-Sortiment: für jeden Bedarf das passende Modell.<br>

Mit sechs zusätzlichen Schutzanzügen und einer neuen Einteilung in vier unterschiedliche Kollektionen präsentiert 3M ab sofort ein völlig neues Schutzanzug-Sortiment. Insgesamt elf Anzüge sowie zahlreiche weitere Einwegprodukte bieten umfassenden Schutz in jeder Anwendungssituation.

Ob ätzende Chemikalien oder gefährliche Stäube – die 3M Schutzanzüge schützen die Haut sicher vor gesundheitsgefährdenden Substanzen. Darüber hinaus überzeugt das gesamte Sortiment durch einen hohen Tragekomfort, einen intelligenten Materialaufbau und eine Vielzahl an Größen, Passformen und Designs. Je nach Anwendungsbereich sind sie aus atmungsaktivem Polypropylen und/oder wasserabweisendem PE Laminat gefertigt. Zur Erleichterung der Produktauswahl ist das gesamte Sortiment in vier Kategorien unterteilt:

Klassik-Programm – für leichte Einsätze

Die Basiskollektion der neuen Schutzanzüge (4500 & 4505) ist ideal für Arbeiten mit nicht gesundheitsgefährdenden Substanzen in schmutziger, staubiger oder nasser Umgebung. Leichte Materialien sowie elastische Einsätze an Hüfte, Knöchel oder Handgelenk sorgen für ein angenehmes Tragegefühl und eine verbesserte Bewegungsfreiheit.

Komfort-Programm – für vielfältige Anwendungen

Die zweite Produktgruppe (4500, 4515 & 4520) schützt vor gesundheitsgefährdenden Stäuben, leichten Flüssigkeitsspritzern und radioaktiven kontaminierten Partikeln. Damit eignet sie sich u.a. für Tätigkeiten wie Asbestentsorgung, Maschinenwartung oder leichte industrielle Reinigungsarbeiten. Während das Modell 4510 durch seine antistatische und fusselarme Beschaffenheit überzeugt, ist der Schutzanzug 4515 besonders atmungsaktiv. Alle Eigenschaften in einem finden sich bei Modell 4520, das zusätzlich mit einer reißfesten Konstruktion und gestrickten Bündchen für noch mehr Komfort punktet.

Premium-Programm – für individuelle Bedürfnisse

Für besondere Anforderungen wurden die Anzüge der Premium-Kollektion (4530, 4530+, 4535, 4540+) entwickelt. So kann der Anzug 4530 auch bei Schweißarbeiten getragen werden, da er über flammhemmende Eigenschaften verfügt. Die Modelle 4535 und 4540+ hingegen sind besonders fusselarm und eignen sich dadurch hervorragend für Lackierarbeiten. Der Alleskönner unter den Premium-Schutzanzügen ist der 4530+. Mit seiner öl-, alkohol- und lösemittelabweisenden und dennoch atmungsaktiven Beschaffenheit deckt er eine Vielzahl an Einsatzbereichen ab.

Spezial-Programm – für höchste Anforderungen

Den größtmöglichen Schutz bieten die Modelle des Spezial-Programms (4545 & 4565). Gefertigt aus speziell entwickelten PE Laminaten sind sie besonders widerstandsfähig und schützen den Träger auch vor infektiösen Erregern und chemischen oder biologischen Gefahren. So eignen Sie sich besonders für Reinraum-Anwendungen, Arbeiten in der pharmazeutischen Industrie oder den Umgang mit Pestiziden.

Ergänzt wird das Schutzanzug-Sortiment durch zahlreiche weitere Einwegprodukte, darunter Schutzmäntel, Überziehschuhe, Armschützer und Einweghauben.

Weitere Informationen unter www.3Marbeitsschutz.de

50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das? www.3M.de/Erfindungen

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern.

3M ist eine Marke der 3M Company.

Kundenkontakt:
Sebastian Schöbben
Tel.: 02131 – 14 2864
Fax: 02131 – 14 12 2864
E-Mail: pressnet.de@mmm.com

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.3M.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer