I/O-Stationen automatisiert planen

Mit Hilfe dieses Tools kann der Projektierungsaufwand für I/O-Stationen signifikant reduziert werden. Eine automatische Produktauswahl, eine intuitive Bedienoberfläche sowie diverse Mechanismen zur automatischen Produktzusammenstellung machen es möglich.

Um mit der Software eine I/O-Station aufzubauen, müssen lediglich die gewünschten Ein- und Ausgangsfunktionen eingegeben werden. Die Software generiert dann auf Basis dieser Daten automatisch eine preislich und technisch optimierte Automatisierungslösung.

Hierbei werden die Projektierungsrichtlinien der I/O-Systeme berücksichtigt, Ströme berechnet und alle notwendigen Infrastrukturelemente automatisch ergänzt. Neben reinen I/O-Stationen können auch ganze Steuerungssysteme projektiert werden. Hierzu wurden alle Steuerungen des Automatisierungssystems Inline von Phoenix Contact in der Software hinterlegt.

Die erstellten Stationen lassen sich einfach im weiteren Engineeringprozess verwenden. Alle Ergebnisse können in E-CAD-Tools oder in die Automatisierungssoftware PC Worx importiert werden. Exportiert man die Daten in das Softwaretool Clip Project ist eine Vervollständigung und das Beschriften kompletter Tragschienen möglich.

Die in der Software Project+ erstellten Grafiken können der Projektdokumentation hinzugefügt und als Aufbauhilfe für die reale Station genutzt werden.

Project+ kann kostenlos im eShop unter www.phoenixcontact.de/PP/4013 heruntergeladen werden.

Ansprechpartner für Medien

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen