Vom Verbrenner zum E-Fahrzeug!

Auf der 8. Tagung EEHE – Elektrik, Elektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen und elektrisches Energiemanagement präsentierten Automobilhersteller und Zulieferer sowie zahlreiche Universitäten und Forschungseinrichtungen ihre neuesten Ergebnisse und Lösungen.

Die Teilnehmer aus der Automobilindustrie und von Hochschulinstituten diskutieren die Auswirkungen auf die Elektrik/Elektronik durch die zunehmende Elektrifizierung von Fahrzeugen und die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Bordnetzarchitekturen.

Die Verlagerung von Hochleistungs­verbrauchern von 12 V auf 48 V und die Einführung von neuen Funktionen auf der 48 V-Ebene erfordert gleichzeitig eine neue Komponenten­landschaft, die auch Auswirkungen auf die E/E-Architekturen von hochelektrifizierten Fahrzeugen wie Plug-In-Hybrid oder Elektrofahrzeug haben wird.

Dabei spielen die elektrischen Speichermedien im Fahrzeug weiterhin eine große Rolle. Die Batterietechnik ist für die fortschreitende Verbreitung und Akzeptanz der Elektromobilität essentiell.

Neben den Energiesystemen wird auch das Thema Vernetzung immer wichtiger für das Energiemanagement im Fahrzeug. Es geht um die Notwendigkeit einer ausfallsicheren Stromversorgung.

Besonders viele Beiträge gibt es in diesem Jahr im Bereich Leistungselektronik und zur sicheren Stromversorgung. Aber auch das Laden, 48V Bordnetzarchitekturen und Batteriemanagementsysteme werden ausführlich behandelt. Eine begleitende Fachausstellung rundet das Programm ab.

Als Keynoteredner konnte Herr Dr. Andreas Fink, Head of Business Unit Electric Traction Drive (Division e-Mobility), ZF Group gewonnen werden. Darüberhinaus wird Jan Peter Willemsen, Hella Shanghai Electronics Co., Ltd. einen Einblick in die Marktentwicklung von 48 Volt in China geben.

Wie in den Vorjahren wird die Veranstaltung zweisprachig mit Simultan­übersetzung angeboten. Alle Informationen zur Tagung finden Sie unter http://www.eehe.de

Ihr Ansprechpartner für diese Pressemeldung:

Dipl.-Ing. Bernd Hömberg
Leiter Fachbereich Automobil Elektronik
Telefon +49 2 01 – 18 03-249
E-Mail mailto:b.hoemberg@hdt.de
 

Über das HDT

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 90 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.

Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unter-stützen.

Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Partner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.

http://www.hdt.de

Media Contact

Bernd Hömberg Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lebenszyklusanalyse zur energieeffizienten und klimafreundlichen Optikproduktion

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen hat ein Verfahren entwickelt, das die Emissionen umweltschädlicher Treibhausgase in der Glas- und Optikfertigung um bis zu 90 Prozent reduziert. Im Mittelpunkt steht…

Quantensensor für die Welt der Atome

Forschende des Forschungszentrums Jülich und des koreanischen IBS Center for Quantum Nanoscience (QNS) haben einen wissenschaftlichen Durchbruch erzielt. Gemeinsam haben sie einen Quantensensor entwickelt, der winzige magnetische Felder auf atomarer…

Retrofit – damit eine Großpresse auch nach 20 Jahren nicht zum alten Eisen gehört

Sie bringen mit tonnenschweren Werkzeugen Blechteile präzise in Form: Großpressen werden beispielsweise bei Automobilherstellern zur Herstellung von Karosseriekomponenten eingesetzt, oft über Jahrzehnte hinweg. Auch wenn ein Modell abgelöst wird, die…

Partner & Förderer