Plasmen in der Kunststoffverarbeitung – Technologien und Anwendungen

Die plasmagestützte Oberflächenveredelung von Kunststoffprodukten bietet umweltverträgliche und hochwertige Lösungen, um das Einsatzspektrum von Kunststoffen gezielt zu erweitern.

Vielfältige Anwendungen der Plasmatechnologie im Vakuum oder bei Normaldruck sind bereits industriell etabliert, so z. B. die Feinstreinigung von verschmutzten Bauteilen mittels Plasmapolymerisation oder die Plasmaaktivierung von Kunststoffteilen zur Verbesserung der Adhäsion vor dem Verkleben, Beschichten oder Lackieren.

Durch die im Plasma abgeschiedenen Dünnschichten können Kunststoffe kratzfest, leitfähig oder reibungsoptimiert ausgestattet werden. Weitere Anwendungen sind die Barrierebeschichtung von Kunststoffverpackungen, z. B. von PET-Flaschen, oder in der Medizintechnik die Beschichtung von Kontaktlinsen mit hydrophilen plasmapolymeren Schichten.

Das IKV erwartet Referenten u.a. aus folgenden Instituten und Unternehmen: Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Freudenberg Forschungsdienste, HELLA Hueck, PINK Vakuumtechnik, PLASUS Ingenieurbüro und SINGULUS Technologies. Moderator der Veranstaltung ist Dr. Matthias Kalwa, Hella Hueck, Lippstadt. Vorträge aus dem IKV ergänzen das Programm mit Beiträgen aus der aktuellen Plasma-Forschung.

Kontakt:
Henrik Behm,
Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk
an der RWTH Aachen
behm@ikv.rwth-aachen.de

Media Contact

Henrik Behm NeMa-News

Weitere Informationen:

http://www.ikv.rwth-aachen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer