Informationsmanagement als strategische Erfolgsposition im Unternehmen

<br>

Unternehmen, denen es gelingt, die Ressource “Information“ zielgerichtet und effizient zu managen, können sich Wettbewerbsvorteile im Markt sichern.

Unternehmen sehen IT längst nicht mehr nur als Kostenfaktor, sondern haben erkannt, dass sie einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele leisten kann.

Die fünfte Aachener Informationsmanagement-Tagung beleuchtet daher anhand aktueller Zukunftsthemen wie Industrie 4.0, cyber-physischen Systemen, Cloud-Computing und Big Data, wie Firmen ihr Informationsmanagement sinnvoll ausrichten können.

Die Tagung wird vom FIR an der RWTH Aachen in Kooperation mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM), dem Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) und dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) veranstaltet. Sie findet vom 12. bis zum 13. Februar 2014 in den neuen Räumlichkeiten des FIR im Cluster Logistik am RWTH Aachen Campus statt.

„Auf der Veranstaltung wollen wir beleuchten, welchen Beitrag effizientes und effektives Informationsmanagement zum Unternehmenserfolg leisten kann.“, erklärt der Leiter des Bereichs Informationsmanagement des FIR, Matthias Deindl. Dabei geht es den Veranstaltern nicht nur darum, aufzuzeigen, wie Informationstechnologien Geschäftsprozesse unterstützen können, sondern auch um die spannende Frage, wie diese Technologien Innovationen fördern können, um Wettbewerbsüberlegenheit und langfristig überdurchschnittliche Ergebnisse im Vergleich zu den Marktbegleitern zu erzielen.

Referenten namhafter Unternehmen wie Deutsche Post DHL, ZF Friedrichshafen AG, Lufthansa Technik Logistik Services GmbH, REWE Group und Robert Bosch GmbH beleuchten dazu das Thema in den beiden parallel stattfindenden Tagungssträngen „Prozesse und Organisation“ und „Innovative IT-Lösungen“.

Die Teilnahme an der Aachener Informationsmanagement-Tagung kostet 795 Euro. Frühbucher zahlen bei einer Anmeldung bis zum 31. Dezember 2013 nur 695 Euro. Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung sind online abrufbar. www.im-tagung.de

Ansprechpartner:
FIR e. V. an der RWTH Aachen
Campus-Boulevard 55
52074 Aachen
Dipl.-Inform. Christian Hocken
Bereich Informationsmanagement
Tel.: +49 241 47705 503
E-Mail: Christian.Hocken@fir.rwth-aachen.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Caroline Kronenwerth, BSc
Bereich Kommunikationsmanagement
Tel.: +49 241 47705 152
Fax: +49 241 47705 199
E-Mail: Caroline.Kronenwerth@fir.rwth-aachen.de
Institutsprofil:
Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Das Institut begleitet Unternehmen, forscht, qualifiziert und lehrt in den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Informationsmanagement und Produktionsmanagement. Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen fördert das FIR die Forschung und Entwicklung zugunsten kleiner, mittlerer und großer Unternehmen. Seit 2010 ist das FIR leitendes Institut des Clusters Logistik am RWTH Aachen Campus. Im Cluster Logistik ermöglichen das FIR eine bisher einzigartige Form der Zusammenarbeit zwischen Vertretern aus Forschung und Industrie. Bereits heute sind im Cluster Logistik namhafte Unternehmen immatrikuliert. Eine Übersicht der immatrikulierten Partner ist auf der Internetseite www.campus-cluster-logistik.de abrufbar.

Media Contact

Caroline Kronenwerth FIR e. V. an der RWTH Aachen

Weitere Informationen:

http://www.fir.rwth-aachen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close