DAAD versammelt Deutschland- und Europaforscher aus aller Welt in Berlin

Die meisten von ihnen stammen aus Deutschland- und Europazentren, die der DAAD weltweit fördert. Kooperationspartner und Gastgeber der Konferenz ist das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

Um Deutschlands und Europas künftige außenpolitische Rolle wird es in der Auftaktveranstaltung gehen: Dr. Wolf-Ruthart Born, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, hält hierzu einen Impulsvortrag. Eine Podiumsdiskussion mit Forschern aus den USA, China, Israel, Polen und den Niederlanden schließt sich an. Zur Eröffnungsveranstaltung werden auch Botschaftsvertreter der elf Länder erwartet, in denen DAAD-Zentren für Deutschland- und Europastudien angesiedelt sind.

An den folgenden Tagen stehen Podiumsdiskussionen u.a. über transnationale Identitäten, das „Modell Deutschland“ oder über die neuen Außengrenzen Europas an. Auch Nachwuchswissenschaftler stellen ihre Arbeiten vor – z.B. zur Rolle der Architektur im wiedervereinigten Berlin.

Der DAAD hat seit 1991 insgesamt zwanzig Zentren für Deutschland- und Europaforschung in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Polen, Bulgarien, Russland, Israel, China und Japan initiiert. Sie sind an ausgewählten Hochschulen angesiedelt, bündeln dort deutschland- und europabezogene Aktivitäten in der Forschung und bilden künftige Generationen von Deutschland- und Europaexperten aus. Mit ihren Publikationen und Veranstaltungen tragen sie wesentlich zum Verständnis des zeitgenössischen Deutschlands in ihren Ländern bei.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am 5. Mai um 18.30 Uhr im WZB, Reichspietschufer 50, 10785 Berlin statt. Journalisten sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Auf Wunsch vermittelt der DAAD Ihnen gerne Interviewpartner unter den anwesenden Deutschland- und Europaexperten. Weitere Informationen zum Konferenzprogramm, den anwesenden Experten und den DAAD-Zentren finden Sie unter www.daad.de/des.

Kontakt
Antje Schlamm
DAAD
Tel.: 0228 – 882 – 669
E-Mail: schlamm(at)daad.de
Francis Hugenroth
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228 – 882 – 454
Fax: 0228 – 882 – 659
E-Mail: presse(at)daad.de
Quelle: Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

IDAS: Drohnenabwehr 2.0

Gewollt oder ungewollt – unbekannte Drohnen können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Seit 2017 beteiligt sich die Uni Würzburg an einem Verbundprojekt, das dafür nach Lösungen sucht. Nun geht es in die…

Plastikmüll in der Arktis stammt aus aller Welt

– auch aus Deutschland. Forschende des AWI haben Herkunft von Plastikmüll an den Stränden Spitzbergens analysiert. „Citizen Science“ ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktiv an wissenschaftlicher Forschung mitzuwirken. Wie…

Neue Standards zur Quantifizierung des Hepatitis-B-Virus-Reservoirs in Leberzellen

Etwa 300 Millionen Menschen sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) chronisch infiziert, was zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Therapien zur Heilung von HBV werden daher dringend benötigt. Aufgrund der einzigartigen…

Partner & Förderer