EUROFORUM-Konferenz-Reihe: "Das neue EnWG"

Einigung über die Novelle des EnWG in Sicht!?

Eine baldige Einigung von Regierung und Opposition zur Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes ist in Sicht. In den Änderungsanträgen der Regierungsfraktionen von Mitte März 2005 fällt die weitere Konkretisierung der Anreizregulierung und der Qualitätsregulierung auf. Die Effizienzvorgaben sollen so gestaltet werden, dass die Netzbetreiber die Vorgaben mit zumutbaren Maßnahmen erreichen bzw. übertreffen können. Ein Hauptkritikpunkt der Opposition an dem neuen Entwurf ist allerdings die Zuständigkeitsfrage bei der Ausgestaltung der Anreizregulierung. Weitere Streitpunkte sind derzeit noch die Berichtspflichten, Verbandsklagen und gesetzliche Regelungen zu Kalkulationsmethoden.

Die aktuellen Neuerungen rund um die Novelle des EnWG und um die dazugehörigen Verordnungen werden im Rahmen der viertägigen Konferenzreihe des Veranstalters EUROFORUM Deutschland GmbH vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmern praxisnah diskutiert.

Die viertägige Konferenzreihe wird vom 9. bis zum 12. Mai 2005 in Berlin (mit getrennt und kombiniert buchbaren Konferenzen) angeboten. Der erste Konferenztag stellt die Verordnungen für den Gasnetzzugang und die Gasnetzentgelte vor und beschreibt praxisnahe Netzzugangsmodelle und die rechtlichen Anforderungen an Liefer-, Transport- und Netzzugangsverträge.

Der zweite und dritte Konferenztag greift die rechtlichen Änderungen für den Strombereich auf. Die EnWG-Novelle als Rahmen für den Netzzugang und die Kompetenzen und Spielräume für den Regulierer und die Netzbetreiber sind die Themen des 2. Konferenztages „NetzzugangsVO Strom“. Die neuen Vorgaben für die Kalkulation von Netznutzungsentgelten sowie das Vergleichsmarktprinzip versus das Prinzip der Kostendeckung wird am 3. Konferenztag „NetzentgeltVO Strom“ diskutiert.

Die Einigung der Koalition in Bezug auf das neue EnWG sieht vor, bereits 2006 eine Anreizregulierung einzuführen. Darum steht der vierte Tag der EUROFORUM-Konferenz-Reihe zum neuen EnWG unter dem Motto: “Anreizregulierung – Quo vadis?“. Hier werden Instrumente und Methoden vorgestellt und die Frage diskutiert, wie Effizienzanreize im Netz geschaffen werden können.

Die Veranstaltungsreihe wird von insgesamt 22 Experten der Energiewirtschaft praxisnah gestaltet. Die einzelnen Konferenztage sind getrennt buchbar. Bei Buchung mehrer Konferenztage bietet EUROFORUM vergünstigte Konditionen an.

Nähere Informationen hierzu sowie die vollständigen Programme der Konferenz-Reihe finden Sie unter: www.euroforum.de/pr_enwg

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004bei rund 50 Millionen Euro.

Media Contact

Dr. phil. Nadja Thomas EUROFORUM Deutschland GmbH

Weitere Informationen:

http://www.euroforum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Viele Fragen und endlich eine Antwort

Zwei Physiker der Uni Siegen erhalten gemeinsam mit einem Kollegen aus China für eine wegweisende Arbeit den Paul-Ehrenfest-Preis. Mit dem Preis wird jedes Jahr die weltweit beste Publikation im Bereich…

Ein neues Modell für mikromechanische Sensoren

Die Eigenschaften von Flüssigkeiten oder Gasen lassen sich mit winzigen schwingenden Plättchen messen. An der TU Wien entwickelte man dafür nun eine Berechnungsmethode. Mikromechanische Sensoren verbinden zwei verschiedene Welten miteinander:…

Digitale ICTM Conference 2022

Klimaziele im Turbomaschinenbau durch Digitalisierung erreichen. Hersteller und Zulieferer von Triebwerken und stationären Turbomaschinen haben erkannt, dass sich die vorrangigen Ziele der Ressourcenschonung und Senkung von Emissionen nur dann noch…

Partner & Förderer