6th International Conference on Difference Equations and Applications

Die ICDEA widmet sich vom 30. Juli bis zum 3. August 2001 an der Universität Augsburg der klassischen „Differenzengleichung“ an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und hochaktuellen Anwendungen –

In Fortführung einer internationalen Konferenzserie über Differenzengleichungen und ihre Anwendungen treffen sich vom 30. Juli bis zum 3. August 2001 rund 150 Mathematikerinnen und Mathematiker aus ganz Europa, Amerika, Asien und Afrika zur ICDEA 2001 an der Universität Augsburg. Wie bei den bisherigen fünf Konferenzen in San Antonio, Texas/USA (1994), Veszprém/Hungary (1995), Taipei/Taiwan (1997), Poznan/Poland (1998) and Temuco/Chile (2000) wird es auch in Augsburg in den 30 Hauptvorträgen sowie in den Diskussionen und Seminaren um alle Aspekte des Themas – klassische und zeitgenössische, theoretische und anwendungsbezogene – gehen.

Die klassische mathematische Disziplin „Differenzengleichungen“ erlebt seit etwa 15 Jahren eine bemerkenswerte Renaissance. Der Hauptgrund hierfür ist der zunehmende Einsatz von Computern bei wissenschaftlichen, insbesondere anwendungsrelevanten Berechnungen und die damit einhergehende Notwendigkeit der Diskretisierung zeit-kontinuierlicher Vorgänge. Auch die Entdeckung des „Chaos“ als Objekt mathematischer Studien hat bei dieser Renaissance der Differenzengleichungen eine große Rolle gespielt, denn die Analyse sowohl zeit-diskreter als auch zeit-kontinuierlicher dynamischer Prozesse geschieht in aller Regel im Rahmen zeit-diskreter Approximationen, letztlich also mit Hilfe von Differenzengleichungen.

Das zentrale Anliegen dieser Konferenz ist es aufzuzeigen, in welcher Weise das traditionelle mathematische Fachgebiet der „Differenzengleichungen“ heutzutage das breite Spektrum von den theoretischen Grundlagen bis hin zu modernsten Anwendungen umfasst und somit wie kaum eine andere mathematische Disziplin die Grundlagenforschung mit hochaktuellen Anwendungen in nahezu allen Lebensbereichen verbindet.

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:

Prof. Dr. Bernd Aulbach
Institut für Mathematik, Universität Augsburg, 86135 Augsburg, Germany
Telefon: ++49(0)821/598-2156 oder -2144, Telefax: ++49(0)821/598-2200
E-Mail: aulbach@math.uni-augsburg.de

Media Contact

Klaus P. Prem idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Es tut sich was auf den Nanoteilchen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und der Ludwig-Maximilians-Universität München in Zusammenarbeit mit der Stanford University haben erstmals mit Hilfe von Laserlicht den Ort von lichtinduzierten Reaktionen auf der Oberfläche von…

Wichtiger genetischer Ursprung unserer Sinne identifiziert

Forscher*innen haben die Funktion eines Gens entschlüsselt, das essentiell für die Bildung von Nervenstrukturen im Kopf von Wirbeltieren und ihrer Wahrnehmung der Umwelt ist. Dieses Gen spielt auch in den…

Neue Messmethode in der Molekular- Elektronik

Die Steuerung von elektrischen Signalen mithilfe einzelner Moleküle ermöglicht die Miniaturisierung von Transistoren in integrierten Schaltkreisen bis auf die atomare Ebene. Dieses Forschungsgebiet der molekularen Elektronik ebnet nicht nur den…

Partner & Förderer