Trendsetter Industrieroboter

Wie automatisierte Fertigungssysteme kostengünstig und flexibel Bearbeitungsprozesse übernehmen

Kommt der Industrieroboter bisher vor allem für Handhabungs- und Montageaufgaben zum Einsatz, sind heute weit mehr Anwendungen möglich. Durch die stetige Optimierung und Integration von Sensorik, Aktorik und Datenverarbeitung werden aus Robotern kostengünstige, flexible und automatisierte Fertigungssysteme, die Bearbeitungsprozesse übernehmen und neben Werkzeugmaschinen zum Einsatz kommen. Dabei verbessern sich kontinuierlich ihre Leistungskenngrößen wie Geschwindigkeit, Wiederholgenauigkeit, Absolutgenauigkeit, Handhabungsgewicht und Steifigkeit bei gleichbleibenden Investitionskosten.Ansätze und erfolgreich umgesetzte Realisierungen roboterbasierter Bearbeitung sind Themen des 6. Workshop »Bearbeiten mit Industrierobotern« des Fraunhofer IPA. Referenten aus Industrie und Forschung berichten über aktuelle Methoden, Entwicklungen, Trends und Werkzeuge. Insbesondere in den Bereichen der trennenden und materialabtragenden Fertigungstechnik werden Bearbeitungsverfahren und Entwicklungspotenziale vorgestellt, wie Industrieroboter als wirtschaftliches und flexibles Instrument Bearbeitungsaufgaben wahrnehmen können.

Der Workshop richtet sich an Produktmanager, Anlagen- und Komponentenhersteller, Anwender und Entwicklungsingenieure, insbesondere des Maschinen- und Anlagenbaus der bearbeitenden Industrie. Die Teilnehmer erhalten ausreichend Raum, ihre Fragestellungen mit Fachleuten aus Industrie und Forschung zu diskutieren.

Schwerpunktthemen des Workshops:
– Potenziale und Grenzen der Bearbeitung durch Industrieroboter
– Technologische Lösungen in der sensorbasierten Positionierung und Bahngenerierung des Roboters
– Ansätze und Entwicklungen für die Fehlerkompensation des Roboters
– Roboter als hochpräzise Bearbeitungsmaschine mit zusätzlicher hochdynamischer Fehlerausgleichsaktorik auf Basis von Piezoaktoren
– Heutige Anwendungsgebiete für die Bearbeitung mit Industrierobotern (Zerspanenden Bearbeitung, Entgraten, Schleifen, Laserschneiden etc.)

– Neue und zukünftige Anwendungsgebiete für Industrieroboter durch die Nutzung innovativer Technologien auf den Gebieten der Aktorik, Sensorik und Datenverarbeitung

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen
Dipl.-Ing. Manuel Drust
Telefon +49 711/970-1286
manuel.drust@ipa.fraunhofer.de

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.ipa.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

16 Millionen Euro für photonische Quantenprozessoren

BMBF-Projekt PhotonQ vereinigt sieben Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner. Quantencomputer sollen einmal in hohem Tempo Problemstellungen lösen, die für klassische Computersysteme nicht bearbeitbar sind. Bis die Rechner jedoch praxistauglich werden,…

Verkehr emittiert viele kleinste Partikel

Forscher des Helmholtz-Zentrums Hereon haben im vergangenen Jahr Luftmessungen an verschiedenen verkehrsrelevanten Orten in Hamburg vorgenommen und dazu Modellierungen für die ganze Stadt erstellt. Das Ergebnis: Die Belastung durch ultrafeine…

Verschränkt und verschlüsselt

Der Physiker Dr. Tobias Huber forscht an den Grundlagen der Quantentechnologie. Dafür erhält er vom Bundesforschungsministerium knapp fünf Millionen Euro. Quantenkommunikation und Quantencomputer: An diesen Zukunftsthemen forscht Dr. Tobias Huber…

Partner & Förderer