OECD-Workshop „Indikatoren für den lokalen Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft”

Dazu haben sich Referenten und Experten unter anderem aus Australien, Belgien, Chile, Dänemark, Deutschland, Großbritannien und Luxemburg angemeldet. Veranstalter sind die Technische Hochschule Wildau und der Regionale Wachstumskern „Schönefelder Kreuz“ in Partnerschaft mit dem OECD-Programm für lokale wirtschaftliche und Beschäftigungsentwicklung (LEED).

Der Workshop konzentriert sich darauf, wie das Umfeld des Großflughafens BER, zu dem die Wirtschaftsstandorte Königs Wusterhausen, Schönefeld und Wildau gehören, zu einer Vorzeigeregion für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft in Deutschland werden kann.

Im Mittelpunkt steht dabei „Grünes Wachstum“ durch Wandel traditioneller Industrien, Ansiedlung emissionsarmer Branchen, neue Technologien und Produkt sowie durch Veränderung des Nachfrageverhaltens der Verbraucher.

Die Eröffnung des Workshops wird am 10. September um 11.00 Uhr Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, vornehmen (TH Wildau, Haus 100, Raum 214).

Den Startschuss für den zweiten Tag des Workshops geben dann am 11. September um 11.00 Uhr im ILA ConferenceCenter (Halle 5, Raum Quebec) der Brandenburger Ministerpräsident Matthias Platzeck und die Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Katherina Reiche.

Media Contact

Bernd Schlütter idw

Weitere Informationen:

http://www.th-wildau.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Alpha-Tiere müssen sich der Mehrheit beugen, wenn sie ihre Macht missbrauchen

Besitzen dominante Individuen ein Monopol über Ressourcen, entscheiden Geierperlhühner demokratisch Viele Tiergruppen entscheiden ähnlich wie bei Abstimmungen, wohin sie gehen. Dabei entscheiden nicht nur die Alpha-Tiere, wohin die Gruppe als…

Eisschilde an den Polen beeinflussen sich gegenseitig

In den letzten 40.000 Jahren haben sich Eisschilde, die Tausende Kilometer voneinander entfernt sind, durch Veränderungen des Meeresspiegels gegenseitig beeinflusst. Ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung der Universität Bonn verglich Modellierungen…

Erstmals solare CNO-Neutrinos beobachtet

Geisterteilchen sind Beweis für sekundären Fusionsprozess, der unsere Sonne antreibt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Borexino-Kollaboration haben den ersten experimentellen Beweis für das Auftreten des sogenannten CNO-Zyklus in der Sonne erbracht:…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close