Auch kleine Antriebe müssen passen!

Kleinantriebe sind in allen Bereichen des täglichen Lebens weit verbreitet. Oft nehmen wir sie gar nicht mehr wahr. Elektromagnetische Kleinantriebe im Leistungsbereich von einigen mW bis zu mehreren hundert Watt werden in einer Vielzahl unterschiedlicher Bauarten und Bauformen angeboten.

Neueste Entwicklungen bei den Magnetwerkstoffen und den elektronischen Ansteuerverfahren führen zu einer ständigen Weiterentwicklung der Antriebe. Dem Konstrukteur stellt sich zunehmend die schwierige Aufgabe, den richtigen Antrieb für sein spezielles Projekt auszuwählen.

Antworten auf diese Fragen behandelt eine Fachveranstaltung im Haus der Technik. Im Seminar „Elektromagnetische Kleinantriebe“ am 4.-5. Juni 2013 in München vermitteln führende Experten auf diesem Gebiet den Teilnehmern praktisches Fachwissen auf der Basis ihrer umfangreichen Erfahrungen.

Dabei wird sowohl ein Überblick über die wichtigsten elektromagnetischen Kleinantriebe und ihre Anwendungsmöglichkeiten gegeben als auch auf Detailfragen der Konstruktion eingegangen. Die Veranstaltung eignet sich deshalb sowohl für Anwender, die Kleinantriebe einsetzen als auch für Entwickler, Konstrukteure und Fertigungsfachleute der Hersteller.

Inzwischen haben weit über 500 Personen das Seminar im Haus der Technik besucht. Die hohe Rate der „Wiederholungstäter“ bei den anmeldenden Formen spricht für sich. Die Leitung der Veranstaltung hat Herr Prof. Dr.-Ing. Carsten Fräger, Fachgebiet Mechatronik, elektrische Antriebe der Hochschule Hannover.

Anmeldungen und das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte im Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-9 (Frau Wiese), Fax 0201/1803-346, information@hdt-essen.de oder

im Internet unter www.hdt-essen.de/W-H010-06-418-3

Media Contact

Bernd Hömberg Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer