Internationaler Workshop “New Platforms for Topological Superconductivity with Magnetic Atoms”

In jüngster Zeit sind sogenannte topologische Supraleiter immer weiter in den Fokus der Forschung innerhalb der Festkörperphysik gelangt.

Beispiele solcher topologischen Zuständen sind niedrigdimensionale Strukturen magnetischer Adatomen auf Supraleitern.

Das prominenteste Beispiel sind Eisenketten auf dem Supraleiter Blei, in denen mittels Rastertunnelmikroskopie Hinweise auf Majoranazustände gefunden.

Majoranazustände werden als vielversprechende Kandidaten für Quantencomputer gehandelt.

Das Ziel dieses Workshops ist es, Theoretiker und Experimentatoren zusammen zu bringen, die neue Konzepte zur Erzeugung und Erkenntnisse zum fundamentalen Verständnis dieser topologischen Supraleiter diskutieren.

Media Contact

Uta Gneiße Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Weitere Informationen:

http://www.pks.mpg.de/de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Staphylokokken sich gegen Antibiotika schützen

Das Hautbakterium Staphylococcus aureus entwickelt oft Antibiotika-Resistenzen. Es kann dann schwer zu behandelnde Infektionen verursachen. Forschende der Universität Bonn haben aufgeklärt, wie raffiniert sich ein bestimmter Staphylococcus aureus-Stamm gegen das…

Auf der Jagd nach Hyperkernen

Der WASA-Detektor bei GSI/FAIR… Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut. In der kommenden Experimentierzeit der FAIR-Phase 0 in 2022 sollen damit am Fragmentseparator FRS sogenannte…

Eine Gefahr für die Ostsee?

Langzeitentwicklung der Belastung durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sind weit verbreitete, hochgiftige und oft krebserregende Umweltschadstoffe. Marion Kanwischer vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) und ihr Team…

Partner & Förderer