Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme – August 2018

Nicht-Hermitesche Photonische Strukturen erlauben neuartige Designprinzipien von optischen Systemen.

Die Art und Weise wie mit solchen Strukturen Licht erzeugt, geleitet, manipuliert und gefangen werden kann schien noch vor einigen Jahren undenkbar.

Trotz großer Fortschritte auf diesem Gebiet sind aber noch viele fundamentale Fragen offen und die Suche nach weiteren Anwendungen ist von erheblicher praktischer Bedeutung.

Ziel des Workshops ist es in diesem Kontext die neusten Entwicklungen zu diskutieren und die zukünftige Richtung dieses Forschungsfeldes auszuloten.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Alexander Eisfeld

https://www.pks.mpg.de/snhps18/

Media Contact

Uta Gneiße Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lebenszyklusanalyse zur energieeffizienten und klimafreundlichen Optikproduktion

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen hat ein Verfahren entwickelt, das die Emissionen umweltschädlicher Treibhausgase in der Glas- und Optikfertigung um bis zu 90 Prozent reduziert. Im Mittelpunkt steht…

Quantensensor für die Welt der Atome

Forschende des Forschungszentrums Jülich und des koreanischen IBS Center for Quantum Nanoscience (QNS) haben einen wissenschaftlichen Durchbruch erzielt. Gemeinsam haben sie einen Quantensensor entwickelt, der winzige magnetische Felder auf atomarer…

Retrofit – damit eine Großpresse auch nach 20 Jahren nicht zum alten Eisen gehört

Sie bringen mit tonnenschweren Werkzeugen Blechteile präzise in Form: Großpressen werden beispielsweise bei Automobilherstellern zur Herstellung von Karosseriekomponenten eingesetzt, oft über Jahrzehnte hinweg. Auch wenn ein Modell abgelöst wird, die…

Partner & Förderer