HDT-Seminar: Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

Nicht nur die Gesellschaft sondern auch die Automobilindustrie ist den Megatrends Elektrifizierung und Digitalisierung ausgesetzt. Gesetzliche Vorgaben und Verhaltensänderungen aufseiten der Konsumenten verändern die Industrie und führen zu einer Entwicklung neuer Fahrzeuggenerationen.

Das vollelektrische Fahrzeug in digitalen eco-Systemen lässt eine nachhaltige Zukunftsmobilität näher rücken. Die Elektrifizierung des Antriebstranges stellt eine weitere Herausforderung dar, welcher die Fahrzeugindustrie ausgesetzt ist. Die parallele Existenz vieler neuer Fahrzeugarchitekturen bedingt neue Bordnetzkomponenten für unterschiedliche Spannungsebenen und Leistungsklassen.

Da Hochvolt-Komponenten andere Spezifikationen als die bisher gängigen Komponenten für 12 Volt besitzen, erhöhen sich die Anforderungen an die Konstruktion, die Prüfung und die Analytik im Rahmen der Produktsicherheit. Während in der PKW-Hybrid-Technik beispielsweise Batteriespannungen bis zu 400 Volt vorgesehen sind, plant man bei NKW mit Spannungen bis zu 850 Volt.

Ein Schlüsselelement, das für die Steigerung der Attraktivität von Elektroautos ausschlaggebend sein wird, sind nicht nur neue Anwendungslösungen, sondern auch die Bereitschaft aller Betroffenen auf die Veränderungen und Herausforderungen zu reagieren. Doch welche Anforderungen müssen Hochvolt-Steckverbinder für die nächste Fahrzeuggeneration erfüllen? Was sind die Besonderheiten und was ist bei der Anschlusstechnik zu beachten?

Das Haus der Technik geht in dem Seminar „Hochvolt Steckverbinder im Automobil“ auf Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration ein und gibt eine kompakte und praxisorientierte Einführung in die Welt der Hochvolt-Steckverbinder im Bereich der KFZ-Anwendung.

Die Schwerpunkte liegen dabei auf den konstruktiven Besonderheiten von Hochvolt-Verbindungssystemen, den elementaren kontaktphysikalischen Voraussetzungen sowie der Anschlusstechnik. Durch die Darstellung von Test- und Analyseverfahren bei Steckverbinder-Herstellern kommt außerdem die Sicherstellung von Qualität und Zuverlässigkeit zur Ansprache.

Ausführliche Informationen sowie das vollständige Veranstaltungsprogramm finden Sie unter
www.hdt.de/W-H010-10-577-8

Ihr Ansprechpartner für diese Pressemeldung

Dipl.-Ing. Bernd Hömberg, Telefon +49 201 18 03-249, E-Mail b.hoemberg@hdt.de

Über das HDT

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiter­bildung auf höchstem Niveau. Mit 90 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungs­institut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschland­weiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how-Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.

http://www.hdt.de

Media Contact

Bernd Hömberg Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Zwei Milliarden Jahre altes Enzym rekonstruiert

Grundlagenforscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst. Durch die Rekonstruktion eines Kandidaten für eine spezielle RNA-Polymerase, wie sie vor etwa 2 Milliarden Jahren…

Simulationen der Zugdynamik im Güterverkehr

Um vorhandene Infrastruktur des Eisenbahnnetzes effizient nutzen zu können, müssen Züge immer länger werden. Immer länger, schwerer, schneller: Güterzüge sind nicht unbegrenzt verlänger- und beladbar – wo liegt das Limit?…

Die Energieproduktion am Laufen halten

Methode zur Fehlerdiagnose an rotierenden Maschinen. Kraftwerke nutzen rotierende Maschinen zur Umwandlung mechanischer in elektrische Energie. Für weniger Ausfallzeiten erprobt ein HM-Forschungsteam eine neue Art der Fehlererkennung. Rotierende Maschinen kommen…

Partner & Förderer