Fit im Schreiben: Jetzt zur Weiterbildung „Journalistisch schreiben lernen“ anmelden

Das dreitägige Seminar findet am 14. und 15. September sowie am 29. September 2012 jeweils von 9.30 bis 17 Uhr statt. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die journalistische Praxis. Sie konzipieren, recherchieren, schreiben und redigieren nach journalistischen Standards. Anmeldeschluss ist der 24. August 2012. Die Kosten für die Fortbildung betragen 730 Euro.

Die Qualifikation, journalistisch schreiben zu können, ist in vielen unterschiedlichen Berufsfeldern gefragt. Ziel ist es, das Wesentliche zu erkennen und allgemeinverständlich darzustellen. In allen Seminarphasen werden Beispielartikel gemeinsam auf besonders gelungene Textstellen, aber auch Schwachpunkte und Fehler hin analysiert und diskutiert.

Die Teilnehmenden lernen die Arbeitsschritte journalistischer Praxis kennen und typische Fehler zu vermeiden. Sie werden mit Beurteilungskriterien für journalistische Texte vertraut gemacht und erhalten einen „Werkzeugkasten“ für das journalistische Schreiben an die Hand.

Ulrike Holler, Hörfunk-Journalistin, und Michael Liebig, freier Journalist, trainieren die Teilnehmenden. Sie geben individuelle Rückmeldung zu den Textübungen.

Das Weiterbildungsangebot richtet sich insbesondere an Beschäftigte aus Unternehmen, Behörden, Organisationen und Verbänden sowie aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen; zudem an alle Interessierte, die mehr Sicherheit beim Schreiben professioneller journalistischer Texte erlangen möchten.

Weitere Informationen unter: http://www.fh-frankfurt.de/weiterbildung → Wirtschaft und Recht.

Kontakt und Anmeldung: FH FFM, Abteilung Forschung Weiterbildung Transfer, Telefon: 069/1533-2681, E-Mail: weiterbildung@fwbt.fh-frankfurt.de

Media Contact

Nicola Veith idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aufbruchstimmung in der Alzheimer-Forschung

Bei der Alzheimer Erkrankung lagern sich Eiweiße im Gehirn ab und schädigen es. Prof. Dr. Susanne Aileen Funke von der Hochschule Coburg hat eine Methode gefunden, die solche gefährlichen Eiweißverbindungen…

Chronische Entzündungen durch Ansätze aus der Natur behandeln

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „nature4HEALTH“ hat jüngst ihre Arbeit aufgenommen. Das Team der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Universitätsklinikums Jena entwickelt ganzheitliche naturstoffbasierte Therapieansätze für die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Chronische Entzündungen sind…

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Verfahren der Kieler Materialwissenschaft ermöglicht erstmals umfassenden Vergleich von Beschichtungen für biomedizinische Anwendungen. Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich…

Partner & Förderer