Effizienter Heizen und Kühlen mit Salzlösung

Thermo-Chemische Netzwerke könnten in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Wärmewende spielen, da insbesondere niedrig temperierte Abwärme im Bereich von 20–60° C umgesetzt und verwertet werden kann.

Wärme wird nicht länger direkt transportiert und gespeichert, sondern ohne jegliche Wärmeverluste in Form einer konzentrierten Salzlösung, die erst in Kontakt mit feuchter Luft wieder als Wärme frei wird.

Diesen innovativen Ansatz verfolgt seit 2016 die TU Berlin gemeinsam mit der Katholieke Universiteit Leuven, der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der University of Newcastle zusammen mit den Industriepartnern Aurubis AG, Thermaflex b.v. und Watergy GmbH.

Das Innovationsprojekt „H-DisNet“ (Intelligent Hybrid thermo-chemical District Network) ist Teil des EU-Forschungsprogramms Horizon 2020 und soll langfristig an der Entwicklung neuer Technologien für intelligente Wärme-, Elektro- und Gasversorgungsnetze mitwirken.

An den Fachgebieten „Gebäudetechnik und Entwerfen“ und „Maschinen- und Energieanlagentechnik“ der TU Berlin vertieft eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe vor diesem Hintergrund mögliche Anwendungsszenarien für Gebäude. Das neuartige System kann vor allem bei solchen mit bereits hoher Energieeffizienz zum Einsatz kommen:

Die Raumluft wird im direkten Kontakt mit der Salzlösung beheizt, gekühlt und in der Feuchte reguliert. Der hohe Salzgehalt wirkt keimabweisend, wodurch eine zusätzliche Luftfiltrierung mit dem Ziel einer insgesamt hohen Raumluftqualität erreicht wird. Daneben wird eine Laboranlage zur Ermittlung von Grundlagen und Eigenschaften von Thermo-Chemischen Materialien betrieben.

Im Rahmen dieses Projekts sind Sie herzlich zu einem ganztägigen Innovations-Workshop in Berlin Adlershof eingeladen:

Zeit: 16. November 2018, 9.30 bis 16.30 Uhr
Ort: Berlin Adlershof Science City, Erwin Schrödinger-Zentrum, Rudower Chaussee 26, Raum 0‘101, 12489 Berlin

Der Workshop findet in englischer Sprache statt und richtet sich an ein Fachpublikum aus den Bereichen Energiewirtschaft, Gebäudeenergiesysteme, Immobilienwirtschaft oder Prozessindustrie. Es wird vor Ort ein Gebäudeprototyp vorgestellt, in dem die wesentlichen Funktionen eines Solesystems erprobt und demonstriert werden. Weitere Pilotanlagen des Projekts werden außerdem per Video präsentiert.

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.h-disnet.eu

Das Programm zum Workshop ist erhältlich unter https://www.h-disnet.eu/files/simple-file/H-DisNet_Workshop-agenda.pdf

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Dr.-Ing. Martin Buchholz
TU Berlin
Fachgebiet für Gebäudetechnik und Entwerfen
Tel. 030 31421820
E-Mail: martin.buchholz@tu-berlin.de

Media Contact

Stefanie Terp Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer