International Deans' Course

Dynamische Veränderungen kennzeichnen die Hochschullandschaft, national wie international. Die stetig steigende Mobilität der Studierenden ist vor allem für afrikanische Hochschulen eine Herausforderung. Um sie für den internationalen Wettbewerb fit zu machen, stehen sie seit Mai diesen Jahres im Fokus des „International Deans Course“.

Nach zwei erfolgreichen Workshops in Osnabrück und Berlin leiteten Prof. Dr. Peter Mayer von der FH Osnabrück und Prof. Dr. Frank Ziegele vom CHE jetzt mehrere Workshops in Afrika.

In Malawi, Kenia, Ghana und Sudan trafen sich afrikanische und deutsche Professoren und Dekane, um die bereits gewonnen Erkenntnisse der vorangegangen Workshops zu vertiefen. Die Initiatoren des Deans Course wollen mit ihrem Programm vor allem auch praktische Hilfen für die Verbesserung des Hochschulmanagements geben. Zu diesem Zweck wurden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses bereits im Mai individuelle Aktionspläne ausgearbeitet. Die daraus resultierenden Reformimpulse für die einzelnen Hochschulen wurden in den Workshops diskutiert.

Die Resonanz auf die Veranstaltungen in Malawi, Kenia, Ghana, Sudan waren sehr positiv.

Die fruchtbare Zusammenarbeit des vergangen Jahres soll auch in Zukunft fortgesetzt werden. Nur durch den regelmäßigen Austausch von Erfahrungen und Wissen kann es zu immer wieder neuen Innovationen im Hochschulmanagement kommen.

Auch Prof. Peter Mayer zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen des Deans Course :“ Der Informationsaustausch hinsichtlich der Veränderungsprozesse im Hochschulumfeld in Europa und in Afrika wurde von den Teilnehmern als wichtig und hilfreich für die anstehenden Reformen an den Hochschulen ihrer Heimatländer erkannt und entsprechend hoch gewürdigt.“

Media Contact

Olga Suin de Boutemard idw

Weitere Informationen:

http://www.fh-osnabrueck.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer