Berührungslos identifizieren per Funktechnologie

Der Fachbereich Technische Betriebswirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen bietet am 10. und 11. September 2007 ein Kompaktseminar „RFID-Theorie & Praxis“ an. Die Schulung ist branchenübergreifend und wendet sich an Unternehmen, die einen Einstieg in die Technologie suchen oder RFID-Projekte aktuell durchführen.

Radio Frequency Identification, kurz RFID bedeutet die berührungslose Identifikation von Objekten per Funk. Die hierfür verwendeten RFID-Etiketten sind winzige Computer mit integrierten Funkgeräten, die an oder in Objekten angebracht werden können. Mittels der von Schreib-/Lesegeräten gesendeten Funksignale können die auf den Etiketten gespeicherten Informationen auch ohne Sichtkontakt gelesen, gespeichert oder verändert werden.

RFID entwickelt sich in vielen Branchen immer mehr zu einer Schlüsseltechnologie insbesondere in der Produktion und Logistik. Für Unternehmen bestehen dadurch völlig neue Möglichkeiten bei der Gestaltung von Prozessen und Abläufen.

Im Rahmen der zweitägigen Schulung werden zunächst die Grundlagen, Techniken und Eigenschaften von gängigen RFID-Systemen vorgestellt. Ebenso werden Fragen der Datensicherheit und des Datenschutzes behandelt. In einem praktischen Teil wird die Anwendung von RFID in einer Modellproduktionsanlage demonstriert und mit Hilfe dieser Technologie ein funktionsfähiges Zugangskontrollsystem von den Teilnehmern aufgebaut. Das Seminar wird von Professoren der Fachhochschule Südwestfalen durchgeführt.

Das Seminar findet jeweils in der Zeit von 9.00 – 17.00 Uhr in der Fachhochschule Südwestfalen, Haldener Str. 182 in Hagen statt.

Nähere Informationen erteilt Ulrike Schmitt-Winkler, Tel.: 02331/987-2128, Anmeldung per E-Mail unter rfid@fh-swf.de

Media Contact

Birgit Geile-Hänßel idw

Weitere Informationen:

http://www.fh-swf.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer