Mit Soft Skills im Wettbewerb bestehen: IVAM-Workshop gab Unternehmen praktische Tipps

Im Rahmen des Projektes DIVINKU – Diversity als Innovationskultur begrüßte der IVAM Fachverband für Mikrotechnik Vertreter kleiner und mittlerer Hightech-Firmen. Unter dem Motto „Potenziale heben, Teams (weiter) bilden, Konflikte managen: Erfolgsfaktoren für kleine und mittlere Hightech-Unternehmen“ standen ihnen Coaches zu verschiedenen Themen Rede und Antwort.

„Im Unternehmensalltag geht das Thema „Soft Skills“ oft unter. Der Workshop hat geholfen, es sich wieder in Erinnerung zu rufen“, meint Gunther Kolder, Niederlassungsleiter der Bronkhorst Mättig GmbH in Unna. Auch Gunilla Madlehn, Personalleiterin bei der WB Technology AG, konnte einiges mitnehmen: „Die Themenzusammenstellung aus den unterschiedlichen Bereichen fand ich sehr interessant“, so Madlehn.

Gerburgis Niehaus von p2b management erklärte, wie Coaching verborgene Potenziale freisetzen kann. Anschließend stellte sie das Prinzip „Naikan“ vor. Der aus Japan stammende Weg der inneren Betrachtung kann den Umgang mit Konflikten erleichtern und kritische Situationen entspannen. Der Coach Clemens Lücke führte die Teilnehmer in einer praktischen Übung zur Teamsystemanalyse „von der Irriation zur Aktion“.

Annegret Köchling von der GfAH Gesellschaft für Abeitsschutz und Humanisierungsforschung mbh, die das Projekt DIVINKU koordiniert, berichtete von den Erfahrungen der Unternehmenspartner. Im Projekt wurden Maßnahmen festgelegt, die diese befähigen, strukturelle oder personelle Veränderungen zukünftig in Eigenregie zu bewältigen. Das beinhaltet unter anderem eine verbesserte Kommunikation und Kooperation durch mehr Wertschätzung, Beteiligung der Mitarbeiter und Transparenz der Prozesse.

Media Contact

Josefine Zucker idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close