Bedrohung – Angst – Trauma: Ursachen und Bewältigung

Die Welt wird von vielen Menschen als gewalttätig, die globale politische und ökologische Entwicklung als unsicher und die Umgebung als bedrohlich erlebt.

Die Konsequenz daraus sind oftmals Gefühle der Bedrohung und Angst, die zur Traumatisierung führen können. Mit den Ursachen und den Möglichkeiten der Bewältigung dieser Zustände befasst sich das 32. Westdeutsche Psychotherapieseminar. Vom 2. bis 4. März gehen zahlreiche Fachleute aus ganz Deutschland in Vorträgen, Diskussionen und Workshops dem Thema „Bedrohung – Angst – Trauma“ auf den Grund.

Univ.-Prof. Dr. med. Volker Arolt aus Münster beginnt die Vortragsreihe mit seinem Beitrag „Wenn Angst und Panik zu Krankheit werden“. Am Samstag, 3. März, referiert Univ.-Prof. Dr. med. Mathias Berger aus Freiburg über „Entstehung und Behandelbarkeit seelischer Erkrankungen nach einem Trauma“. Dr. jur. Rüdiger Kass aus Berlin beendet mit seinem Vortrag über „Terrorismus und Gesellschaft“ am Sonntag, 4. März, die Veranstaltung.

Am Samstag und Sonntag, 3. und 4. März, werden Workshops zur Psychotherapie von Angststörungen bei Kindern und Jugendlichen, zu posttraumatischen Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen, zur Psychotherapie der chronischen Depression, zu kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätzen und den vielen Gesichtern der Aggression angeboten.

Die Veranstalter möchten den Vertretern der Medien das 32. Psychotherapieseminar in einem Pressegespräch vorstellen und laden Sie dazu herzlich am Donnerstag, den 1. März, um 11.00 Uhr in das Dorint Sofitel Quellenhof, Monheimsallee 55, ein.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen Prof. Dr. med. Waltraut Kruse, Univ.-Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. Siegfried Gauggel sowie Univ.-Prof. Dr. rer. soc. Dr. med. Frank Schneider zur Verfügung.

Ein Tagungsbüro des Psychotherapieseminars ist vom 2. bis 4. März im Kongresszentrum Eurogress eingerichtet.
Telefon: (0241) 91 313 48
Fax: (0241) 91 313 49
Weitere Informationen.
Sekretariat des Westdeutschen Psychotherapieseminars:
Telefon: (02408) 8 09 24
Fax: (02408) 815 30
E-Mail: Waltraut.Kruse2@post.rwth-aachen.de
Karten für das Psychotherapieseminar gibt es in den Vorverkaufsstellen der Aachener Zeitung oder im Eurogress Aachen, Monheimsallee 48.

i.A. Lars Heister/Monika Lembke

Media Contact

Thomas von Salzen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Biologischer Abbau von Mikroplastik durch „PlasticWorms“

An der Fakultät Bioingenieurwissenschaften der Hochschule Weihenstphan-Triesdorf (HSWT) wird ein innovatives biologisches Verfahren entwickelt, bei dem Würmer und Mikroorganismen Mikroplastik in Kläranlagen abbauen können. Mikroplastik ist in aller Munde und…

Goldene Kugelmühlen als grüner Katalysator

Ein mit Gold beschichteter Mahlbecher für Kugelmühlen hat sich in der Forschungsarbeit der Anorganischen Chemie der Ruhr-Universität Bochum als wahrer Wundertopf erwiesen: Ganz ohne Lösungsmittel und umweltschädliche Chemikalien konnte das…

Optimal getrackte PV-Anlagen durch Deep Learning

Nachführende Photovoltaik-Anlagen mit Trackern führen zu einem Ertragsgewinn von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu fest montierten PV-Freiflächenanlagen. Zusätzlich könnten sie weitere Kriterien in ihrer Ausrichtung berücksichtigen, beispielweise den…

Partner & Förderer