Web-2.0-Workshops für Entscheider und Entwickler

Unter dem Schlagwort „Web 2.0“ werden moderne Internet-Anwendungen zusammengefasst, die sich durch hohen Bedienkomfort, Geschwindigkeit, Interaktivität und durch die Verknüpfung unterschiedlicher Dienste verschiedener Anbieter auszeichnen. Die Anwendungen, deren Realisierung und die daraus entstehenden neuen Möglichkeiten werden Interessierten in zwei Schwerpunktworkshops für Fach- und Führungskräfte vermittelt, die die Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V. (AWW) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Informatik und Medien an der Fachhochschule Brandenburg (FHB) anbietet:

Eintägiges Web-2.0-Seminar für Führungskräfte und Entscheider
16. März 2007
Veranstaltungsort: Berlin
Teilnehmergebühr: 290 Euro
Zweitägiger Web-2.0-Praxis-Workshop für Entwickler
30. und 31. März 2007
Veranstaltungsort: Berlin
Teilnehmergebühr: 490 Euro
Hauptreferent ist Prof. Dr. Thomas Preuß, seit sechs Jahren Professor für Network Computing / Informationssysteme am Fachbereich Informatik und Medien der FH Brandenburg. Ab sofort können sich Interessenten für die noch freien Plätze der beiden Workshops anmelden.
Anmeldung und weitere Informationen unter:
http://www.aww-brandenburg.de/web2
Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V.
Sascha Wörne
Magdeburger Straße 50
14770 Brandenburg an der Havel
Tel. 03381/355-747, Fax: 03381/355-749
E-Mail: sascha.woerne@aww-brandenburg.de

Media Contact

Stefan Parsch idw

Weitere Informationen:

http://www.aww-brandenburg.de/web2

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Biologischer Abbau von Mikroplastik durch „PlasticWorms“

An der Fakultät Bioingenieurwissenschaften der Hochschule Weihenstphan-Triesdorf (HSWT) wird ein innovatives biologisches Verfahren entwickelt, bei dem Würmer und Mikroorganismen Mikroplastik in Kläranlagen abbauen können. Mikroplastik ist in aller Munde und…

Goldene Kugelmühlen als grüner Katalysator

Ein mit Gold beschichteter Mahlbecher für Kugelmühlen hat sich in der Forschungsarbeit der Anorganischen Chemie der Ruhr-Universität Bochum als wahrer Wundertopf erwiesen: Ganz ohne Lösungsmittel und umweltschädliche Chemikalien konnte das…

Optimal getrackte PV-Anlagen durch Deep Learning

Nachführende Photovoltaik-Anlagen mit Trackern führen zu einem Ertragsgewinn von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu fest montierten PV-Freiflächenanlagen. Zusätzlich könnten sie weitere Kriterien in ihrer Ausrichtung berücksichtigen, beispielweise den…

Partner & Förderer