Der "große Bruder" im Visier: TU Graz veranstaltet Tagung über Nutzfahrzeuge

Das Interesse von Fahrzeugfreunden gilt meist dem PKW. Nutzfahrzeuge wie LKW oder Busse finden in der Regel weit weniger Beachtung. Dabei nimmt die Bedeutung von Nutzfahrzeugen im Straßenverkehr weiter zu: Die Zahl der LKW auf Europas Straßen wächst.

Neue Ideen, die ökologische und ökonomische Aspekte mit den Anforderungen an sichere Fahrzeuge vereinbaren, sind daher gefragt. Das Institut für Fahrzeugtechnik, das zum Frank Stronach Institute der TU Graz gehört, veranstaltet am Freitag, dem 16. Mai 2008, zum dritten Mal den „Grazer Nutzfahrzeug Workshop“ und versammelt dazu Experten aus Wissenschaft und Industrie.

Ähnlich wie PKW entstehen Nutzfahrzeuge in immer kürzeren Entwicklungszeiten, müssen aber im Einsatz härteren Belastungen standhalten und eine längere Lebensdauer aufweisen. „Nutzfahrzeuge müssen hohen Anforderungen genügen. Daher stammen Pionierleistungen der Fahrzeugtechnik wie Fahrerassistenzsysteme aus dem Bereich der Nutzfahrzeuge und wurden erst danach erfolgreich auf PKW angewandt“, erklärt Wolfgang Hirschberg, der die Grazer Nutzfahrzeugtagung leitet.

Der „große Bruder“ Nutzfahrzeug soll im Rahmen dieses Expertentreffens umfassend beleuchtet werden. „Fahrer-Assistenzsysteme, Sicherheit und Dynamik von Nutzfahrzeugen sind Schwerpunkte des dritten Grazer Nutzfahrzeug Workshops“, erläutert Hirschberg. Neu auf der Agenda sind die Themen Festigkeit – hier spielt etwa die Reifenforschung eine besondere Rolle – und innovative Nutzfahrzeugkonzepte.

Transportation Science als Schwerpunkt der TU Graz

Sichere, ökologische und ökonomische Lösungen für den Verkehr zu schaffen, ist Ziel des Forschungs-Schwerpunktfelds „Transportation Science“ an der TU Graz. Die Themen reichen von Fragen der Fahrzeugtechnik bis zur Motor- und Fahrzeugakustik. Eine besondere Rolle spielt die Simulation, also Tests und Entwicklungen am „virtuellen Fahrzeug“: Die Wissenschaftler simulieren hier Aspekte wie Fertigung, Fahrerhalten oder auch Sicherheitsüberprüfung.

3. Grazer Nutzfahrzeug Workshop
Zeit: Freitag, 16. Mai 2008
Ort: Aula der TU Graz, Rechbauerstraße 12, Hörsaal 1 (Tiefparterre)
http://www.ftg.tugraz.at/nfw/index.htm
Rückfragen:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Hirschberg
Institut für Fahrzeugtechnik
Email: wolfgang.hirschberg@tugraz.at
Tel: 0316 873 5250
Mobil: +43 (0) 664 41 10 670

Ansprechpartner für Medien

Alice Senarclens de Grancy idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen