Der "große Bruder" im Visier: TU Graz veranstaltet Tagung über Nutzfahrzeuge

Das Interesse von Fahrzeugfreunden gilt meist dem PKW. Nutzfahrzeuge wie LKW oder Busse finden in der Regel weit weniger Beachtung. Dabei nimmt die Bedeutung von Nutzfahrzeugen im Straßenverkehr weiter zu: Die Zahl der LKW auf Europas Straßen wächst.

Neue Ideen, die ökologische und ökonomische Aspekte mit den Anforderungen an sichere Fahrzeuge vereinbaren, sind daher gefragt. Das Institut für Fahrzeugtechnik, das zum Frank Stronach Institute der TU Graz gehört, veranstaltet am Freitag, dem 16. Mai 2008, zum dritten Mal den „Grazer Nutzfahrzeug Workshop“ und versammelt dazu Experten aus Wissenschaft und Industrie.

Ähnlich wie PKW entstehen Nutzfahrzeuge in immer kürzeren Entwicklungszeiten, müssen aber im Einsatz härteren Belastungen standhalten und eine längere Lebensdauer aufweisen. „Nutzfahrzeuge müssen hohen Anforderungen genügen. Daher stammen Pionierleistungen der Fahrzeugtechnik wie Fahrerassistenzsysteme aus dem Bereich der Nutzfahrzeuge und wurden erst danach erfolgreich auf PKW angewandt“, erklärt Wolfgang Hirschberg, der die Grazer Nutzfahrzeugtagung leitet.

Der „große Bruder“ Nutzfahrzeug soll im Rahmen dieses Expertentreffens umfassend beleuchtet werden. „Fahrer-Assistenzsysteme, Sicherheit und Dynamik von Nutzfahrzeugen sind Schwerpunkte des dritten Grazer Nutzfahrzeug Workshops“, erläutert Hirschberg. Neu auf der Agenda sind die Themen Festigkeit – hier spielt etwa die Reifenforschung eine besondere Rolle – und innovative Nutzfahrzeugkonzepte.

Transportation Science als Schwerpunkt der TU Graz

Sichere, ökologische und ökonomische Lösungen für den Verkehr zu schaffen, ist Ziel des Forschungs-Schwerpunktfelds „Transportation Science“ an der TU Graz. Die Themen reichen von Fragen der Fahrzeugtechnik bis zur Motor- und Fahrzeugakustik. Eine besondere Rolle spielt die Simulation, also Tests und Entwicklungen am „virtuellen Fahrzeug“: Die Wissenschaftler simulieren hier Aspekte wie Fertigung, Fahrerhalten oder auch Sicherheitsüberprüfung.

3. Grazer Nutzfahrzeug Workshop
Zeit: Freitag, 16. Mai 2008
Ort: Aula der TU Graz, Rechbauerstraße 12, Hörsaal 1 (Tiefparterre)
http://www.ftg.tugraz.at/nfw/index.htm
Rückfragen:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Hirschberg
Institut für Fahrzeugtechnik
Email: wolfgang.hirschberg@tugraz.at
Tel: 0316 873 5250
Mobil: +43 (0) 664 41 10 670

Media Contact

Alice Senarclens de Grancy idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer