UDE auf der Baumaschinenfachmesse: Industrieroboter an die Leine nehmen

Seilroboter in einem Hochregallager <br>Fotonachweis: UDE-Lehrstuhl Rechnereinsatz in der Konstruktion<br>

Eine bestechende Idee stellt der Lehrstuhl für Mechatronik vor: Roboter, die aus einem System verspannter Seile bestehen. Diese Seile sind an der Nutzlast befestigt und werden über computergesteuerte Winden auf- und abgewickelt.

So lassen sich beispielsweise Hochregallager bedienen oder intelligente Kransysteme bauen. Der mechanische Aufbau ist so einfach wie effektiv – er minimiert die bewegten Massen und spart somit Energie. Gleichzeitig werden nur wenige kostengünstige mechanische Elemente benötigt.

Das Team um Prof. Dr.-Ing. Dieter Schramm erforscht die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten dieser flexiblen Systeme seit Jahren und ist nun am EU-Projekt CableBOT beteiligt. Hier werden parallele Seilroboter entwickelt – für industrielle Nutzung bei großen Transportwegen und schwer handhabbaren Bauteilen.

„Damit ergeben sich ganz konkrete Anwendungen in der Luft-und Raumfahrtindustrie, u.a. bei der Wartung von Flugzeugen“, erklärt Dr.-Ing. Tobias Bruckmann, der die Arbeiten auf Seiten der UDE koordiniert. Auf der bauma haben die Ingenieure einen Prototypen im Gepäck; ist er ausgereift, soll er künftig auch im Baugewerbe bei der Montage von Fertigbauteilen eingesetzt werden.

Messestandort: Stand EW.06

Weitere Informationen:
Dr.-Ing. Tobias Bruckmann, Tel. 0203/379-1908, tobias.bruckmann@uni-due.de
Redaktion:
Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488

Media Contact

Katrin Koster Universität Duisburg-Essen

Weitere Informationen:

http://www.uni-due.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Industrie-4.0-Lösung für niedrigschwelligen Zugang zu Datenräumen

»Energizing a Sustainable Industry« – das Motto der Hannover Messe 2024 zeigt klar, wie wichtig eine gleichermaßen leistungsstarke und nachhaltige Industrie für den Fertigungsstandort Deutschland ist. Auf der Weltleitmesse der…

Quantenpräzision: Eine neue Art von Widerstand

Physikforschende der Universität Würzburg haben eine Methode entwickelt, die die Leistung von Quantenwiderstands-Normalen verbessern kann. Sie basiert auf einem Quantenphänomen namens anomaler Quanten-Hall-Effekt. In der industriellen Produktion oder in der…

Sicherheitslücke in Browser-Schnittstelle erlaubt Rechnerzugriff über Grafikkarte

Forschende der TU Graz waren über die Browser-Schnittstelle WebGPU mit drei verschiedenen Seitenkanal-Angriffen auf Grafikkarten erfolgreich. Die Angriffe gingen schnell genug, um bei normalem Surfverhalten zu gelingen. Moderne Websites stellen…

Partner & Förderer