Standards für Gleichstrom, Racks und Kühlung machen Rechenzentren fit

Das aktuelle OpenRack ORV3 ist die Basis für neue, darauf abgestimmte Kühllösungen von Rittal.
Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Rittal auf dem 2023 OCP Global Summit.

Rechenzentren sind gerade mehrfach gefordert. Die digitale Transformation braucht weltweit Datenräume und hohes Tempo beim Ausbau von Hochleistungs-Infrastruktur – auch für die Energiewende. Mit steigender Leistungsdichte sind die Datacenter auch selbst große Verbraucher und müssen energetisch optimiert werden. Das Open Compute Project (OCP) zeigt einen Weg: Standardisierte Technologie auf Gleichstrom-Basis fördert den energie- und kosteneffizienten Betrieb bei hoher Skalierbarkeit.

Rittal zeigt auf dem OCP Global Summit vom 17. bis 19. Oktober in San José, Kalifornien, wie sich die Gleichstrom-Vorteile mit neuer Cooling-Technologie im standardisierten IT-Rack kombinieren lassen.

In San José können sich die Besucher bei Rittal mit dem aktuellen OpenRack ORV3 und neuen, darauf abgestimmten Kühllösungen vertraut machen. Das von den internationalen Standardisierungs-Experten bei Rittal mitentwickelte Rack unterstützt 48V Gleichstrom-Versorgung und ermöglicht Konfiguration bis 44 OU / 48 RU. Mit der flexiblen Konfiguration der Power Shelves bietet es beste Voraussetzungen für Skalierbarkeit und die hohe Leistung zukünftiger Server-Generationen.

Viel Rechenpower braucht auch effiziente Kühlung: „Die rasant steigende Zahl von KI-Anwendungen erfordert ultraschnelle Grafikprozessoren (GPUs). Diese produzieren so viel Wärme, dass die Hersteller sie gleich für leistungsfähige Flüssigkeitskühlung auslegen“, sagt Steffen Wagner, Leiter Produktmanagement Cooling Solutions bei Rittal.

Single Phase Liquid Cooling

Als Lösungsanbieter zeigt Rittal eine Cooling Distribution Unit für einphasige direkte Flüssigkeitskühlung, die auf die Nutzung mit dem Open Rack V3 abgestimmt ist. Ziel ist es, den Kunden eine Komplettlösung aus einer Hand mit hoher Verfügbarkeit und einfacher Servicierbarkeit anzubieten.

Dabei nutzt das Design die Vorteile von OCP. Nach den Vorbild der Stromversorgung wird der Server im Rack einfach mit standardisierten Anschlüssen an die zentralen Zu- und Abläufe des Wasserkreislaufs gekoppelt. „Hohe Temperaturen bieten zudem gute Voraussetzungen für Wärmerückgewinnung. Für hohe Energieeffizienz ist dieses Setup immer stärker gefragt“, erläutert Wagner. Wasser biete zudem auch Vorteile im Hinblick auf fluorierte Gase (F-Gase) sowie per- und polyfluorierte Alkylverbindungen (PFAS). „Wir sind überzeugt, dass Wasser neben anderen Ansätzen wieder eine größere Rolle als Kühlmittel spielen wird“, sagt Wagner. Daher werde Rittal sein Portfolio für Single Phase Cooling mit Wasser kontinuierlich erweitern.

 

Über Rittal

Rittal ist ein weltweit führender Anbieter für Schaltschranksysteme, Automatisierung und Infrastruktur mit den Bereichen Industrie, IT, Energy & Power, Cooling und Service. Produkte und Lösungen von Rittal sind in über 90 Prozent der Branchen weltweit im Einsatz – standardisiert, kundenindividuell, in bester Qualität.

Unser Ansatz: Mit der Kombination aus Hardware- und Softwarekompetenzen optimieren und digitalisieren Rittal, Rittal Software Systems (Eplan, Cideon und German Edge Cloud) und Rittal Automation Systems (RAS, Ehrt, Alfra) die Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Kunden, inklusive IT-Infrastruktur – vom Steuerungs- und Schaltanlagenbau über den Maschinenbau bis hin zu Fabrikbetreibern oder der Energiebranche.

Unser Lieferversprechen: Rittal Serienprodukte werden in Deutschland innerhalb von 24, in Europa innerhalb von 48 Stunden geliefert.

Der Kunde im Fokus

Die Steigerung von Effizienz und Produktivität über Automatisierung und Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen unserer Kunden. Dafür braucht es tiefgehendes Domänenwissen, die Kombination von Hardware und Software und übergreifende Zusammenarbeit. Wir sind überzeugt: Datenräume zu schaffen und zu verbinden ist entscheidend für das Gelingen der industriellen Transformation. Das ist unsere Kompetenz.

Eplan und Rittal treiben den Aufbau des Digitalen Zwillings von Maschinen und Anlagen voran und machen die Daten im Betrieb nutzbar. Cideon steigert die Datendurchgängigkeit rund um den digitalen Produktzwilling mit Expertise in CAD/CAM, PDM/PLM und Produktkonfiguration. Das ONCITE Digital Production System (DPS) der German Edge Cloud macht die Daten der Fertigungsprozesse transparent und damit optimierbar – bis hin zum Energiemanagement über den Digitalen Fertigungszwilling.

Nachhaltigkeit

Umwelt- und Klimaschutz, soziales Engagement und ethische Unternehmensführung sind für Rittal selbstverständlich. Wir nehmen unsere Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft ernst. Unser Ansatz zur Ressourcenschonung umfasst die Optimierung der eigenen Produktionsprozesse, einen möglichst niedrigen Product Carbon Footprint unserer Produkte sowie Lösungen, die unsere Kunden in der Erreichung ihrer Klimaziele unterstützen.

Familienunternehmen und Global Player

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Unternehmensgruppe ist mit über 12 Produktionsstätten und mehr als 95 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Das Familienunternehmen beschäftigt über 12.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2022 einen Umsatz von 3 Milliarden Euro. 2023 wurde die Friedhelm Loh Group als „Best Place to Learn“ und „Arbeitgeber der Zukunft“ ausgezeichnet. Rittal erhielt das Top 100-Siegel als eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de und www.friedhelm-loh-group.de.

Rittal Unternehmenskommunikation
Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Steffen Maltzan
Tel.: 02772/505-2680
E-Mail: maltzan.s@rittal.de

Jannick Bangard
Tel.: 02772/505-1341
E-Mail: bangard.j@rittal.de

Media Contact

Steffen Maltzan
Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer