Siemens stärkt Servicegeschäft für den Wassermarkt in Europa

Im Mittelpunkt des Angebots für Industriekunden aus den Branchen Öl und Gas, Energie, Chemie sowie Nahrungs- und Genussmittel stehen Produkte und Dienstleistungen für den Sekundärmarkt: Siemens wird hierfür zwei neue Vertriebszentren aufbauen und sein Membranreinigungsprogramm europaweit einführen. Kommunen bietet das Unternehmen Services und Instandhaltungsleistungen für Desinfektionssysteme in Schwimmbädern sowie in Trink- und Abwasseraufbereitungsanlagen.

Mit Serviceniederlassungen in Belgien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien betreut Siemens Water Technologies europäische Industriekunden und Kommunen. Ergänzend dazu entstehen im Jahr 2011 Vertriebszentren in Großbritannien und Belgien. Produkte für den Sekundärmarkt – Membranen, Harz, Patronenfilter oder UV-Lampen – können Kunden in Europa so schneller zur Verfügung gestellt werden.

Darüber hinaus wird Siemens sein Membranreinigungsprogramm europaweit einführen. Es ermöglicht den Kunden, ihre Umkehrosmose-Membranen durch geschulte Außendiensttechniker von Siemens säubern zu lassen, was die Nutzungsdauer der Membranmodule verlängert. Durch die Reinigung lassen sich die Membranen sogar so weit wiederherstellen, dass sie die ursprünglichen Leistungsspezifikationen des Herstellers wieder ganz oder annähernd erreichen. Mithilfe von Standardreinigungsverfahren und eines CIP-Gestells (CIP: clean-in-place) ist eine Reinigung zwar beim Kunden vor Ort durchführbar. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, empfiehlt es sich jedoch, die Membranen in speziell ausgerüsteten Anlagen reinigen zu lassen.

Für Desinfektionssysteme von Wallace & Tiernan bietet Siemens Service- und Instandhaltungsverträge. Zum Einsatz kommen diese Produkte in kommunalen Trinkwasser- und Abwasseraufbereitungsanlagen sowie in öffentlichen Schwimmbädern und Freizeitparks. Der Service umfasst die häufig gesetzlich vorgeschriebenen jährlichen Prüfungen für Desinfektionssysteme sowie vorbeugende und korrektive Instandhaltungsarbeiten über den gesamten Lebenszyklus. Vollservice-Verträge decken sämtliche Kosten für Instandhaltung einschließlich der Verschleißteile ab. Damit die erforderlichen Arbeiten rechtzeitig durchgeführt werden, überwacht das Serviceteam von Siemens den jeweiligen Instandhaltungsplan.

„Mit unserem Serviceportfolio helfen wir Kommunen und Industriekunden, ungeplante Anlagen-Stillstände zu vermeiden, die zum Beispiel durch Betriebsstörungen auftreten können oder weil Umweltauflagen nicht erfüllt werden“, sagte Olaf Jansen, Leiter des Europageschäfts von Siemens Water Technologies. „Musste eine Anlage heruntergefahren werden, unterstützt unsere Rufbereitschaft dabei, den normalen Betriebszustand wieder herzustellen. Unsere Techniker suchen außerdem mit dem Kunden nach Möglichkeiten, die Kosten seiner Anlage zu senken und deren Zuverlässigkeit oder -leistung zu erhöhen.“

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.

Weitere Informationen und Download unter: http://www.siemens.de/industry-solutions

Media Contact

Stefanie Schiller Siemens Industry

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com/water

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lebenszyklusanalyse zur energieeffizienten und klimafreundlichen Optikproduktion

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen hat ein Verfahren entwickelt, das die Emissionen umweltschädlicher Treibhausgase in der Glas- und Optikfertigung um bis zu 90 Prozent reduziert. Im Mittelpunkt steht…

Quantensensor für die Welt der Atome

Forschende des Forschungszentrums Jülich und des koreanischen IBS Center for Quantum Nanoscience (QNS) haben einen wissenschaftlichen Durchbruch erzielt. Gemeinsam haben sie einen Quantensensor entwickelt, der winzige magnetische Felder auf atomarer…

Retrofit – damit eine Großpresse auch nach 20 Jahren nicht zum alten Eisen gehört

Sie bringen mit tonnenschweren Werkzeugen Blechteile präzise in Form: Großpressen werden beispielsweise bei Automobilherstellern zur Herstellung von Karosseriekomponenten eingesetzt, oft über Jahrzehnte hinweg. Auch wenn ein Modell abgelöst wird, die…

Partner & Förderer