„OLED Licht Forum" – zentraler Ansprechpartner für die Lichtquelle OLED

OLED-Design-Kits machen die Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten erlebbar © Fraunhofer FEP, Bildquelle in Druckqualität: www.fep.fraunhofer.de/presse

Sie vereint die große Leidenschaft für die OLED-Beleuchtung (organische Leuchtdioden) mit all ihren Facetten und Anwendungsmöglichkeiten. Daher haben sich Branchenexperten im Bereich der organischen Leuchtdioden am 19. März 2018 im „OLED Licht Forum“ zusammengeschlossen.

Das Forum bündelt die Erfahrungen und Interessen in Wissenschaft, Forschung und Technologie. Es soll Sammelstelle und zentraler Ansprechpartner zur Lichttechnologie OLED sein. Die Netzwerkpartner wollen durch Dialog und Expertenaustausch die Entwicklung und Verwendung von OLED in zukünftigen Beleuchtungslösungen vorantreiben.

Darüber hinaus ist Ziel des Forums durch die Organisation von Vortragsveranstaltungen, Lehrgängen und Besichtigungen einer breiten Basis Zugang zu aktuellen Entwicklungen und Lösungen in OLED Lichttechnologien zu bieten. Um OLED-Licht erlebbar zu machen, wird das Forum auch einen „Erlebnisraum OLED“ kreieren, der für Interessierte frei zugänglich sein wird.

Das „OLED Licht Forum” wurde von zehn deutschen Unternehmen gegründet, die jeweils wichtige Beiträge für die OLED-Technologie leisten, angefangen bei Forschung und Entwicklung über die Lieferkette bis hin zur Produktion von OLED-Panels. Die Allianzpartner sind im Einzelnen: Apeva, BASF Coatings, Emde, Fraunhofer FEP, Hema, Irlbacher, Merck, OLEDWorks, OSRAM und Walo-LT.

Claudia Keibler-Willner, Abteilungsleiterin S2S Organik-Technologie am Fraunhofer FEP führt aus: „Als Forschungspartner in der Allianz sehen wir unsere Aufgabe darin, gemeinsam mit der Industrie neue Technologieoptionen zu entwickeln und damit weiter Anwendungsmöglichkeiten für OLED-Licht zu erschließen“.

Dr. Christian May, Bereichsleiter Flexible Organische Elektronik ergänzt: „Wir freuen uns die vielfältigen Designmöglichkeiten mit interessierten Partnern aus der Industrie auf unserm Stand auf der light+building 2018 anhand attraktiver Demonstratoren zu diskutieren“.

Die Wissenschaftler des Fraunhofer FEP machen in Halle 4.0, am Stand Nr. F91 die breite Vielfalt an Gestaltungsoptionen für OLED-Beleuchtungslösungen erlebbar. Dafür wurden OLED auf flexiblen, biegbaren Substraten wie Kunststofffolien kombiniert mit Farbvariabilität, Segmentierung und variabler Formgebung. Entstanden sind daraus unter anderem filigrane Schmetterlinge in diversen Formen, Farbvarianten und Mustern, die die breite Palette an Optionen vereinen und als OLED-Design-Kits vorgestellt werden.

Mehr zum „OLED Licht Forum“: www.oledlichtforum.de

Fraunhofer FEP auf der light+building 2018:
Ausstellungsstand:
– Halle 4.0, Stand Nr. F91

Pressekontakt:

Frau Annett Arnold

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP
Telefon +49 351 2586 333 | presse@fep.fraunhofer.de
Winterbergstraße 28 | 01277 Dresden | Deutschland | www.fep.fraunhofer.de

http://s.fhg.de/MXd

Media Contact

Frau Silvena Ilieva Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Industrie-4.0-Lösung für niedrigschwelligen Zugang zu Datenräumen

»Energizing a Sustainable Industry« – das Motto der Hannover Messe 2024 zeigt klar, wie wichtig eine gleichermaßen leistungsstarke und nachhaltige Industrie für den Fertigungsstandort Deutschland ist. Auf der Weltleitmesse der…

Quantenpräzision: Eine neue Art von Widerstand

Physikforschende der Universität Würzburg haben eine Methode entwickelt, die die Leistung von Quantenwiderstands-Normalen verbessern kann. Sie basiert auf einem Quantenphänomen namens anomaler Quanten-Hall-Effekt. In der industriellen Produktion oder in der…

Sicherheitslücke in Browser-Schnittstelle erlaubt Rechnerzugriff über Grafikkarte

Forschende der TU Graz waren über die Browser-Schnittstelle WebGPU mit drei verschiedenen Seitenkanal-Angriffen auf Grafikkarten erfolgreich. Die Angriffe gingen schnell genug, um bei normalem Surfverhalten zu gelingen. Moderne Websites stellen…

Partner & Förderer