Leistungsstarker Ethernet-Switch verbindet Automatisierungs- und Büronetzwerke

• Scalance XR526-8C mit hoher Geräteperformance von bis zu 44 Gbit/s
• Kompakte Bauweise und große Flexibilität bei Anschlüssen
• Hohe Verfügbarkeit durch redundante Spannungsversorgung
• Layer 3-Switching für hochperformante Anlagennetzwerke
• Einfache Diagnose und Konfiguration über Netzwerkmanagement-Systeme

Mit dem Scalance XR526-8C erweitert Siemens sein Angebot an leistungsstarken Ethernet Switches der Produktlinie XR-500. Das Gerät ist mit einer Vielzahl unterschiedlicher Netzwerkkomponenten kompatibel und schlägt so eine Brücke zwischen Automatisierungs- und Büronetzwerken. Ausgestattet mit 24 Gigabit-Ports, zwei 10-Gigabit-Ports und integrierten Netzteilen, weist der Switch dennoch eine geringe Bauhöhe von nur 44 mm auf und spart somit Platz im Schaltschrank.

Zwei zusätzliche SFP (Small Form-Factor Pluggable)-Steckplätze für 10 Gbit/s stellen eine hohe Geräteperformance von bis zu 44 Gbit/s sicher. Der lüfterlose Aufbau und die redundante Spannungsversorgung ermöglichen eine hohe Geräteverfügbarkeit. Der teilmodulare 19-Zoll Rack-Switch unterstützt über den Key-Plug Layer-3-Switching und lässt sich so flexibel in hochperformanten Anlagennetzwerken einsetzen. Zur einfachen Konfiguration und Diagnose können Anwender den Switch in alle üblichen Netzwerkmanagement-Systeme (zum Beispiel Sinema Server) sowie das TIA Portal einbinden.

Mit acht Combo-Ports, Stecktransceivern und der Option zur Link-Aggregation lassen sich eine Vielzahl unterschiedlicher Medien an den Scalance XR526-8C anbinden. Der Switch ist sowohl mit allen Scalance X-Switches als auch mit in Büroumgebungen typischen Netzwerkgeräten kompatibel.

Der neue Switch ergänzt die Modelle Scalance XR524-8C, Scalance XR528-6M und Scalance XR552-12M. Zu den Produkten der Linie Scalance XR-500 gehören teil- oder vollmodulare, hochperformante Ethernet-Switches zum Aufbau von elektrischen und optischen Linien-, Ring- und Sternstrukturen. Sie übernehmen die kommunikative Vernetzung sowohl von Anlageteilen als auch von dezentral verteilten Feldgeräten und stellen somit eine hohe Anlagenverfügbarkeit sicher.

Für die neuen Scalance XR526-8C gilt wie für alle Scalance-Produkte mit Lieferdatum ab 1. Januar 2015 eine Gewährleistung von fünf Jahren.

Weitere Informationen unter www.siemens.de/x-500

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015110015PDDE

Ansprechpartner
Herr Dr. David Petry
Division Process Industries and Drives
Siemens AG

Schuhstr. 60

91052 Erlangen

Tel: +49 (9131) 7-26616

david.petry​@siemens.com

Media Contact

Dr. David Petry Siemens Process Industries and Drives

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer