Laser für mehr Nachhaltigkeit

Laser unter Wasser: Das LZH entwickelt einen automatisierten Prozess zur Reinigung von Schiffsrümpfen.
Foto: LZH

LZH zeigt Innovationen auf der Hannover Messe.

Ob Schiffsreinigung unter Wasser, Mikrostrukturierung von Skiern oder Additive Fertigung: Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) zeigt vom 22. bis zum 26. April 2024 auf der Hannover Messe, wie vielfältig man den Laser für mehr Nachhaltigkeit einsetzen kann. Das LZH präsentiert sich auch dieses Jahr wieder auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen in Halle 2, Stand A10.

Laserbasierte Prozesse ermöglichen es, Umweltbelastungen neu zu begegnen: LZH-Wissenschaftler:innen entwickeln gemeinsam mit Partnern ein Verfahren, um Schiffsrümpfe unter Wasser automatisiert mit dem Laser zu reinigen. Denn der marine Bewuchs an Schiffsrümpfen mit Muscheln und Algen, sogenanntes Biofouling, erhöht den Strömungswiderstand von Schiffen, dadurch ihren Kraftstoffverbrauch und ihre Emissionen. Das neue Verfahren soll die Liegezeit der Schiffe im Dock reduzieren.

Laserbearbeitungskopf für koaxiales Auftragschweißen

Laserbasierte Verfahren ermöglichen es, die Produktion effizient und nachhaltig zu gestalten. Additive Fertigungsverfahren etwa können an vielen Stellen Material und, je nach Anwendung, auch Energie einsparen. Der neueste Laserbearbeitungskopf für koaxiales Auftragschweißen des LZH demonstriert anschaulich, wie die Additive Fertigung konventionelle Prozesse ergänzen oder ersetzen kann, ob bei der Herstellung von Bauteilen, deren Modifizierung oder bei ihrer Reparatur. So können etwa hochbelastete Bauteile mit dem Drahtauftragsschweißen mit einer Schutzschicht versehen werden.

Mikromaterialbearbeitung mit dem Laser

Auf der Hannover Messe präsentiert das LZH Skier mit einer innovativen Mikrostruktur.
Auf der Hannover Messe präsentiert das LZH Skier mit einer innovativen Mikrostruktur. Foto: LZH

Mit dem Laser können Oberflächeneigenschaften gezielt für verschiedenste Anwendungen verändert werden. Ein Beispiel sind Skier mit einer innovativen Mikrostruktur: sie verringert die Reibung und sorgt für höhere Geschwindigkeiten bei der Fahrt, auch ohne das mittlerweile im Profisport verbotene fluorhaltige Skiwachs.LZH-Wissenschaftler:innen haben dafür ein Verfahren entwickelt, um mit Hilfe eines Lasers die gebogenen Skilaufflächen zu bearbeiten.

Niedersachsen ADDITIV: Der KMU-Partner für 3D-Druck

Bei Niedersachsen ADDITIV steht der Forschungstransfer im Fokus. Praxisnah und an den jeweiligen Bedarfen orientiert unterstützt das Projekt Betriebe, die den 3D-Druck in ihre Produktion integrieren oder weiterentwickeln wollen – kostenlos und herstellerunabhängig. Auf der Hannover Messe werden die Expert:innen von Niedersachsen ADDITIV in Halle 16 am Gemeinschaftsstand des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums zum Thema Digitalisierung (Stand F11) ihre Angebote für Betriebe aus Niedersachsen vorstellen.

LZH Partner der Technology & Business Cooperation Days

Das LZH ist Partner und Mitorganisator der im Rahmen der Hannover Messe stattfindenden Technology & Business Cooperation Days des Enterprise Europe Network (EEN). Bei der Kontaktbörse können Unternehmen, Startups und Forschungseinrichtungen miteinander in Kontakt kommen, sich austauschen und so Partner für Business-, Technologie- oder Forschungskooperationen finden. Eine Registrierung für die Technology & Business Cooperation Days ist bis zum 8. April kostenlos möglich.

Weitere Informationen:

https://www.lzh.de/pressemitteilung/2024/laser-fuer-mehr-nachhaltigkeit-lzh-zeig…

Media Contact

Lana Sommer Kommunikation
Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Erkenntnisse zur Wechselwirkung von Femtosekundenlasern mit lebendem Gewebe

Die nichtlineare optische Mikroskopie hat unsere Fähigkeit revolutioniert, biologische Prozesse zu beobachten und besser zu verstehen. Licht hat jedoch auch die Fähigkeit, lebende Materie zu schädigen. Die Mechanismen, die irreversible…

Präeklampsie ist eine der häufigsten Schwangerschaftskomplikationen

700.000 Euro für Präeklampsieforschung… Florian Herse vom Max Delbrück Center und Martin Gauster von der Medizinischen Universität Graz erforschen, welche Rolle Hofbauerzellen dabei spielen. Dafür erhalten sie einen D-A-CH-Grant in…

Was kann eine Blaualgenblüte stoppen?

Wenn blaugrüne Teppiche Flüsse und Seen überziehen, ist es mit dem Badevergnügen oft vorbei. Doch was tun gegen solche Massenentwicklungen von Cyanobakterien, umgangssprachlich auch Blaualgenblüten genannt? Bisher hat sich die…

Partner & Förderer