NWERC 2010: Junge Informatikgenies kämpfen um Teilnahme am Weltmeisterschaftsfinale im Programmieren

Erwartet werden rund 200 Informatik-Nachwuchstalente aus Nordwesteuropa, die um die Teilnahme an der Programmierweltmeisterschaft kämpfen, die jährlich von der größten Informatikervereinigung der Welt, der Association for Computing Machinery (ACM), für Studenten veranstaltet wird.

Wettbewerbssponsoren des NWERC 2010 auf dem Jacobs Campus sind IBM, Google, Volkswagen Research und Dell. Interessierte Journalisten sind herzlich zu den IT-Expertenvorträgen am Samstag und zur Preisverleihung am Sonntag eingeladen. Die Preisverleihung beginnt um 15.30 Uhr.

Ausführliche Infos zum Wettbewerbsprogramm: http://www.nwerc.eu

Die ACM-Programmierweltmeisterschaft für Studenten ist das weltgrößte und prestigeträchtigste Turnier, in dem junge Informatiker ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können. An dem ursprünglich von der amerikanischen Texas A&M University vor 40 Jahren ins Leben gerufenen lokalen Wettbewerb beteiligen sich heute über 20.000 Studierende von rund 2.000 Universitäten aus aller Welt. Möglich wurde dies durch die stetig steigende Zahl von regionalen Vorausscheidungsrunden weltweit wie der jetzt an der Jacobs University stattfindende NWERC, dessen Einzugsgebiet neben Deutschland auch Skandinavien, Großbritannien und die Benelux-Länder einschließt.

Sowohl die Programmierweltmeisterschaft als auch die Vorausscheidungen sind Teamwettbewerbe. Ein Team besteht aus drei Studenten, die weniger als fünf Jahre studiert haben. Die Teams müssen während des fünfstündigen Programmierwettbewerbes zwischen acht und zehn Programmieraufgaben in den Programmiersprachen C, C++ oder Java lösen. Gewinner ist das Team mit den meisten gelösten Aufgaben. Haben mehrere Teams die gleiche Anzahl gelöst, werden diese Teams nach der Geschwindigkeit der Problemlösung gereiht.

An dem NWERC 2010 an der Jacobs University nehmen insgesamt 67 Teams Teil, die von 50 Trainern betreut werden. Die internationale Wettkampfjury besteht aus acht Schiedsrichtern. Die Jacobs University selbst schickt zwei Teams ins Rennen. „Eine NWERC- oder gar Weltmeisterschaftsteilnahme ist für Informatikstudenten eine ausgezeichnete Referenz im Lebenslauf. Wer hier Erfolge vorzuweisen hat, hat bei Personalern in der IT-Branche gute Chancen“, sagt Heinrich Stamerjohanns, Informatikdozent an der Jacobs University und Organisator des diesjährigen NWERC. „Wir freuen uns sehr, dass die Jacobs University, die sich nicht nur der internationalen und kulturellen Vielfalt sondern auch einer exzellenten Ausbildung verschrieben hat, als diesjähriger NWERC-Austragungsort ausgewählt wurde. Das passt zu uns und ist außerdem ein Beweis für unsere stetig zunehmende Sichtbarkeit in der internationalen Scientific Community.“

Weitere NWERC 2010-Highlights sind, neben dem eigentlichen Wettbewerb am Sonntag, Expertenvorträge von IT-Spezialisten der Firmen Google und Volkswagen sowie die Siegerehrung, bei der Holger Horn, Leiter der Bremer Geschäftsstelle von IBM Deutschland, die Preise überreichen wird. Dem Gewinnerteam winkt als Hauptpreis die Teilnahme an den ACM-Weltmeisterschaften Ende Februar 2011 im ägyptischen Sharm el-Sheikh.

Fragen zum NWERC 2010-Wettbewerb beantwortet:
Heinrich Stamerjohanns | University Lecturer in Computer Science
Tel. 0421 – 200 3589 | h.stamerjohanns@jacobs-university.de

Media Contact

Dr. Kristin Beck idw

Weitere Informationen:

http://www.jacobs-university.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer