Millionenförderung für Leipziger Halbleiterphysiker

Abbildung eines transparenten Transistors, dessen Herstellung zukünftig auch in größeren Abmessungen möglich werden soll. Foto: Dr. Heiko Frenzel/Universität Leipzig<br>

„Fast eine Million Euro stellt das BMBF für die nächsten drei Jahre zur Verfügung“, berichtet Prof. Dr. Marius Grundmann, in dessen Arbeitsgruppe die neuen Transistoren entwickelt wurden, die inzwischen in Europa, den USA und Kanada patentiert sind.

Ziel des nun startenden Projekts ist es, das Potenzial der neuartigen Technologie für die industrielle Anwendung zu bestimmen. Grundmanns Arbeitsgruppe steht vor der großen Herausforderung, ihre eigene Technologie weiterzuentwickeln. Die auf Zinkoxidbasis gefertigten Transistoren als grundlegendes Schaltelement von Schaltkreisen benötigen nur eine sehr geringe Betriebsspannung und könnten so zum Beispiel für Strom sparende Displays etwa bei Smartphones eingesetzt werden. Bislang funktionieren die durchsichtigen Halbleiter allerdings erst bei relativ kleinen Anwendungen von wenigen Zentimetern Kantenlänge. „Hersteller von großen Displays oder von Solarmodulen rechnen aber in Quadratmetern“, weiß Grundmann.

Solche Größenordnungen werden die Leipziger Forscher allein nicht erreichen können, da dies Fertigungsmöglichkeiten im industriellen Maßstab voraussetzt. Deshalb sollen zunächst Dünnschicht-Transistoren im Format etwa einer DIN-A5- oder auch einer DIN-A4-Seite entstehen. Eine entsprechende Sputter-Anlage zur Herstellung größerer Flächen konnten die Halbleiterphysiker bereits anschaffen. Darin wird ein so genanntes Sputter-Target – das ist eine flache Scheibe aus den keramischen Ausgangsmaterialien – zerstäubt und mit diesem Material ein Substrat beschichtet.

Die Förderung durch das BMBF sieht vor, dass bei erfolgreicher Umsetzung Lizenzen für das Verfahren an Industriepartner vergeben werden.

Jörg Aberger

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Marius Grundmann
Telefon: +49 341 97-32651
E-Mail: grundmann@physik.uni-leipzig.de

Media Contact

Susann Huster Universität Leipzig

Weitere Informationen:

http://www.uni-leipzig.de/~hlp

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer