Leibniz fördert exzellente junge Wissenschaftler mit zwei neuen Großprojekten in Magdeburg

Dazu wurde ein Leibniz-Postdoc-Netzwerk ins Leben gerufen, was den jungen Neurowissenschaftlern eine professionelle Ausbildung und Qualifizierung für Führungsaufgaben in der Wissenschaft bieten wird.

Auch der gegen starke Konkurrenz gewonnene ScienceCampus des Center for Behavioral Brain Sciences (CBBS), kurz CBBS-ScienceCampus, wird dieses Ziel unterstützen. Insgesamt rund 1,8 Millionen Euro fließen zusammen in beide Projekte, die von der Leibniz-Gemeinschaft und dem Land Sachsen-Anhalt gefördert werden.

Das LIN hat sich mit dem Leibniz-Postdoc-Netzwerk die Unterstützung von jungen Wissenschaftlern auf die Fahne geschrieben, die nach ihrer Promotion als Postdoktorand in erste, von ihnen selbst entwickelte Forschungsprojekte eingebunden sind.

Mit dem Netzwerk, in das auch Arbeitsgruppen der Otto-von-Guericke-Universität (OVGU) eingebunden sind, sollen sowohl die Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlern auf nationaler oder internationaler Ebene als auch die Anknüpfungspunkte zu den jeweiligen Anwendungsbereichen verbessert werden. Das Netzwerk bietet außerdem Weiterbildungen und den Austausch mit Mentoren, die den Postdoktoranden zur Seite stehen.

Die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern in der Postdoc-Phase auf dem Gebiet der verhaltensorientierten Hirnforschung steht auch beim CBBS-ScienceCampus im Mittelpunkt. Die Leibniz-Gemeinschaft hat hierfür Ende November ihre Förderzusage für einen Zeitraum von vier Jahren ausgesprochen. Gemeinsam mit der OVGU und dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) Magdeburg wird das LIN den CBBS-ScienceCampus zum 1. Januar 2015 offiziell ins Leben rufen.

Die eingeworbenen Mittel sollen zur Förderung der frühen Sichtbarkeit von jungen Neurowissenschaftlern nach der Promotion eingesetzt werden – unter anderem durch die Kofinanzierung der Stellen, die Unterstützung bei der Organisation internationaler Tagungen und die Teilnahme an Management-Kursen.

Das CBBS wurde bereits 2007 als Forschungszentrum der OVGU und Dachorganisation der Magdeburger Neurowissenschaftler gegründet. Es hat derzeit 80 Mitglieder aus sechs Fakultäten der OVGU, dem LIN und dem DZNE Magdeburg. Aus Mitteln der Exzellenzoffensive des Landes Sachsen-Anhalt wurden im Rahmen des CBBS kompetitive Programme zur Förderung der Wissenschaftler aufgelegt, die den Grundstein für mehrere Sonderforschungsbereiche und EU-Projekte bilden.

Das Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) in Magdeburg ist ein Zentrum für Lern- und Gedächtnisforschung.

Media Contact

Sophie Ehrenberg idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.lin-magdeburg.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close