Jury benennt neun Gewinner aus NRW-Hochschulen im ersten Wettbewerb "Transfer.NRW:PreSeed"

Das Innovationsministerium fördert Hochschulgründung und Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. In der ersten Runde des Wettbewerbs „Transfer.NRW: PreSeed“, der mit insgesamt 3,6 Millionen Euro dotiert ist, stehen die Gewinner fest.

Acht Projektteams aus Universitäten und ein Team der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg erhalten die Chance, ihre Gründungs- und Verwertungsideen in die Praxis umzusetzen. Insgesamt hatten sich 32 Forscherteams an dem Wettbewerb be-teiligt. Die Gewinner sind jetzt aufgefordert, einen Förderantrag zu stellen.

In dem Förderantrag sollen sie belegen, dass sie auch die finanziellen und formalen Voraussetzungen für eine Förderung aus Landes- und EU-Mitteln erfüllen.

„Wir wollen Hochschulen unterstützen, schneller aus Forschungsleistungen marktfähige Produkte zu entwickeln“, sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart. Der Wettbewerb, in dem insgesamt 18 Millionen Euro Fördergelder aus dem NRW-EU-Ziel2-Programm vergeben werden, wird in drei Runden bis 2012 durchgeführt. Die nächste Wettbewerbsrunde „Transfer.NRW: PreSeed“ startet im Frühjahr 2009.

Die Gewinner des Wettbewerbs „Transfer.NRW: PreSeed“ sind:

RWTH Aachen
– SmartCUT – Implementierung eines sensorintegrierten Be-arbeitungsinstruments für die minimal-invasive Chirurgie
– genALIGN M – Implementierung und Evaluierung eines neuartigen Instrumentariums und Verfahrens für die minimal-invasive Knieendoprothetik

– Entwicklung einer medizingesetzkonformen Fertigung von Textilstrukturen für Implantate

Universität Bochum
– Entwicklung eines automatisierten Messsystems zur Bestimmung der Feinstaubbelastung
FH Bonn-Rhein-Sieg
– Spectral light curtains: Sichere Unterscheidung zwischen Personen und Werkstücken an Maschinen durch Erkennung spektraler Signaturen mittels innovativem Lichtvorhang
Universität Düsseldorf
– Nachhaltige biotechnologische Produktionsverfahren von Pharma-relevaten Aminen
Universität Duisburg-Essen
– Meta Beam – Low Cost Metamaterial-Antennen für Automotive Sensorapplikationen
Universität Köln
– Vollautomatisches Dokument-Layout-System für individualisierte Printprodukte
Universität Münster
-Elektronisches Mindesthaltbarkeitsdatum

Media Contact

André Zimmermann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer