Europameisterschaft „Eurobot 2013“

An der HAW Hamburg werden am Samstag, den 27. April 2013, die nationalen Vorausscheidungen für die Eurobot 2013 ausgetragen. Bei der internationalen Meisterschaft müssen von Studierenden konstruierte Roboter möglichst erfolgreich verschiedene Aufgaben bewältigen. In diesem Jahr lautet das Motto des Wettbewerbs „Happy Birthday“.

Am nationalen Vorentscheid zur Eurobot nehmen rund zehn Teams aus ganz Deutschland und einigen Nachbarländern teil, unter ihnen auch der „RobOtter Club“ der HAW Hamburg. Vor allem Studierende technischer Fachrichtungen wie Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik präsentieren ihre autonomen Roboter. Passend zum diesjährigen Motto „Happy Birthday“ feiern die Roboter auf einem Spielfeld 90 Sekunden lang Geburtstag, pusten Kerzen aus, kümmern sich um Geschenke und stapeln Sektgläser. Je zwei Teams mit bis zu vier Robotern treten gegeneinander an und messen sich in ihren Fähigkeiten.

Ziel der Eurobot und seiner nationalen Vorausscheidungen ist es, den Studierenden eine Plattform zu geben, in der sie ihre in Lehre und Studium erworbenen theoretischen Kenntnisse und technischen Ideen spielerisch ausprobieren können. Statt Konkurrenz stehen dabei technische Kompetenz, kulturelle Begegnung, Kreativität und Fair-Play im Vordergrund.

Eurobot 2013-Vorausscheidung
27. April 2013, ab 10.00 Uhr
HAW Hamburg, Department Maschinenbau und Produktion
Berliner Tor 21, Aula, 20099 Hamburg
Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
HAW Hamburg
Fakultät Technik und Informatik
Department Maschinenbau und Produktion
Prof. Dr. Thomas Frischgesell
Tel.: 040.428 75-8602
thomas.frischgesell@haw-hamburg.de

Media Contact

Dr. Katharina Ceyp-Jeorgakopulos idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer