Dr. Hendrik Weimer erhält Freigeist Fellowship

Dr. Hendrik Weimer aus der Fakultät für Mathematik und Physik an der Leibniz Universität Hannover ist einer von elf Forscherinnen und Forschern, die ein „Freigeist-Fellowship“ erhalten. Mit außergewöhnlichen Forschungsansätzen und originellen Ideen überzeugte er die Jury.

Die Fellowships werden von der VolkswagenStiftung finanziert. Rund 890.000 Euro stehen Dr. Weimer für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung. Diese Summe wird von der Fakultät für Mathematik und Physik um nochmals 220.000 Euro aufgestockt.

Dr. Hendrik Weimer aus der Fakultät für Mathematik und Physik an der Leibniz Universität Hannover ist einer von elf Forscherinnen und Forschern, die ein „Freigeist-Fellowship“ erhalten. Mit außergewöhnlichen Forschungsansätzen und originellen Ideen überzeugte er die Jury. Die Fellowships werden von der VolkswagenStiftung finanziert. Rund 890.000 Euro stehen Dr. Weimer für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung. Diese Summe wird von der Fakultät für Mathematik und Physik um nochmals 220.000 Euro aufgestockt.

Der 32-jährige Physiker forscht über Quantensimulation. Auf dem Gebiet der Quantentechnologie gibt es viele Ideen für Experimente und praktische Anwendungen. Die Umsetzung dieser Ideen ist jedoch sehr schwierig. Hendrik Weimer möchte in seinem Projekt Modelle erstellen, die Antworten auf allgemeine Fragestellungen über Quantentechnologien geben können. In einem zweiten Schritt wird er mit Kooperationspartnern Experimente entwickeln, um theoretische Vorstellungen in praktische Versuche zu übersetzen.

Quantentechnologien finden ihre Anwendung u.a. in sicheren Kommunikations- oder hochpräzisen Messtechniken. Dr. Hendrik Weimer studierte in Stuttgart und Durham. Er erhielt nach seiner Promotion ein Postdoc-Fellowship in Harvard und ist seit September 2012 an der Leibniz Universität Hannover. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der theoretischen Quantenphysik, insbesondere der Vielteilchenphysik von Rydberg-Atomen, ultrakalten polaren Molekülen und Fehlstellen im Diamant.

Freigeist-Fellowships richten sich an Forscherpersönlichkeiten, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen. Mit einem modulartig aufgebauten flexiblen Förderangebot erhalten Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler mit bis zu fünfjähriger Forschungserfahrung nach der Promotion die Möglichkeit, mit klarer zeitlicher Perspektive eigene originelle Ideen umzusetzen. Jährlich sollen zehn bis 15 junge Forscherinnen und Forscher unterstützt werden. Details zu dem Förderangebot und Informationen zur Antragstellung sind unter www.volkswagenstiftung.de/freigeist-fellowships nachzulesen.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Sonja Detay aus dem Dezernat Forschung und EU Hochschulbüro der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 511 762 17814 oder per E-Mail unter sonja.detay@zuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Media Contact

Mechtild Freiin v. Münchhausen idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Viele Fragen und endlich eine Antwort

Zwei Physiker der Uni Siegen erhalten gemeinsam mit einem Kollegen aus China für eine wegweisende Arbeit den Paul-Ehrenfest-Preis. Mit dem Preis wird jedes Jahr die weltweit beste Publikation im Bereich…

Ein neues Modell für mikromechanische Sensoren

Die Eigenschaften von Flüssigkeiten oder Gasen lassen sich mit winzigen schwingenden Plättchen messen. An der TU Wien entwickelte man dafür nun eine Berechnungsmethode. Mikromechanische Sensoren verbinden zwei verschiedene Welten miteinander:…

Digitale ICTM Conference 2022

Klimaziele im Turbomaschinenbau durch Digitalisierung erreichen. Hersteller und Zulieferer von Triebwerken und stationären Turbomaschinen haben erkannt, dass sich die vorrangigen Ziele der Ressourcenschonung und Senkung von Emissionen nur dann noch…

Partner & Förderer