Bundesweiter Max-Planck-Tag – Start des Magdeburger Schülerwettbewerbes “Spurensuche 2.0”

In Verbindung mit dem bundesweiten Max-Planck-Tag werden am Freitag, 11.11., die ersten Schülerprojekte im Wettbewerb “Spurensuche 2.0” gestartet.

Seien Sie dabei, wenn Schule Forschung macht!

Einladung zum Pressegespräch für den Start des Schülerwettbewerbs „Spurensuche 2.0“

Die Landeshauptstadt Magdeburg will gemeinsam mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen Schüler für Wissenschaft begeistern. Dazu wurde das Konzept „Spurensuche 2.0“ entwickelt, in dessen Mittelpunkt ein Schülerwettbewerb steht.

Ab sofort sind Schüler aufgefordert, gemeinsam mit Mentoren aus der Wissenschaft ein gemeinsames Forschungsprojekt zu entwickeln und im

kommenden Jahr umzusetzen.

In Verbindung mit dem bundesweiten Max-Planck-Tag werden am kommenden Freitag am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme Magdeburg (MPI) die ersten Schülerprojekte im Wettbewerb „Spurensuche 2.0″ gestartet. Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung geben die vier wissenschaftlichen Mentoren des Magdeburger MPI Einblicke in ihre Arbeit und sind Ideengeber für Schülerprojekte. Darüber hinaus können die Schüler in die Labore des MPI blicken und etwas über den Schülerwettbewerb „Spurensuche 2.0“ erfahren.

In einem Pressegespräch am Freitag, 11. November, 10.30 Uhr
im Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme,
Sandtorstraße 1, Magdeburg, informieren
– Prof. Dr. Udo Reichl, Geschäftsführender Direktor
des Max-Planck-Instituts, und
– Dr. Klaus Puchta, Leiter des Teams Wissenschaft der Landeshauptstadt Magdeburg
über das Projekt „Spurensuche 2.0“ und stellen den Schülerwettbewerb vor.
Im Anschluss stehen Schüler und die Mentoren Dr. Andreas Voigt, Sabine Kluge, Dr. Heike Lorenz und Matthias Borowiak für Statements und O-Töne zur Verfügung.

Media Contact

Gabriele Krätzer Max-Planck-Institut

Weitere Informationen:

http://www.mpi-magdeburg.mpg.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aufbruchstimmung in der Alzheimer-Forschung

Bei der Alzheimer Erkrankung lagern sich Eiweiße im Gehirn ab und schädigen es. Prof. Dr. Susanne Aileen Funke von der Hochschule Coburg hat eine Methode gefunden, die solche gefährlichen Eiweißverbindungen…

Chronische Entzündungen durch Ansätze aus der Natur behandeln

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „nature4HEALTH“ hat jüngst ihre Arbeit aufgenommen. Das Team der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Universitätsklinikums Jena entwickelt ganzheitliche naturstoffbasierte Therapieansätze für die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Chronische Entzündungen sind…

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Verfahren der Kieler Materialwissenschaft ermöglicht erstmals umfassenden Vergleich von Beschichtungen für biomedizinische Anwendungen. Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich…

Partner & Förderer