Endspurt zum Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2007

Noch zwei Wochen können sich innovative Unternehmen der Region um den Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2007 bewerben. Mit 10.000 Euro pro Gewinner prämieren die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin und das Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg herausragende Produkt-, Dienstleistungs- und Verfahrensinnovationen.

Maximal fünf Kandidaten können mit dem renommierten Preis ausgezeichnet werden, der für die bisherigen Gewinner einen hohen Werbenutzen hatte.

„Wir suchen Unternehmen, Forschungsteams oder Erfinderinnen und Erfinder, die innovative und wirtschaftlichen Erfolg versprechende Produkte, Verfahren und Dienstleistungen entwickelt haben. Der Innovationspreis hilft den Unternehmen bei der Vermarktung ihrer Produkte und spornt zu weiteren innovativen Höchstleistungen an“, erklärten Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns und Wirtschaftssenator Harald Wolf.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden von einer unabhängigen Fachjury ausgewählt und im November von Minister Junghanns und Senator Wolf im Rahmen einer festlichen Preisverleihung vorgestellt.

Teilnahmeunterlagen sind unter http://www.innovationspreis.de oder bei der Agentur Golz + Friends (Tel.: 030 77008993) erhältlich.

Media Contact

Christoph Lang presseportal

Weitere Informationen:

http://www.innovationspreis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer