Zehn internationale Auszeichnungen für Thüringer Erfinder

„Willkommen in der Denkfabrik!“ Jürgen Reinholz, Minister für Wirtschaft, Technologie und Arbeit, Frau Anne Loertscher, Attachée der Direktion der Erfindermesse Genf und Hartmut Sänger, amt. Leiter Erfinderzentrum Thüringen der STIFT Management GmbH, würdigen heute in Ilmenau erfinderische Leistungen. Eine internationale Expertenjury verlieh zur 33. internationalen Messe für Erfindungen, neue Techniken und Produkte in Genf an zehn Thüringer Erfinder internationale Diplome als Qualitätsbescheinigungen. Im Rahmen eines Festaktes im Applikationszentrum Ilmenau werden drei Goldmedaillen, sechs Silbermedaillen und eine Bronzemedaille verliehen. Das Erfinderzentrum Thüringen wird für seine Leistungen in der Erfinderbetreuung und internationalen Zusammenarbeit erstmals mit einer Goldmedaille und einem Diplom des Präsidenten und Gründers der Erfindermesse Genf, Jean-Luc Vincent ausgezeichnet.

Zur 33. internationalen Erfindermesse in Genf hatten die Thüringer Erfinder die „Nase vorn“. Zehn innovative und einfach geniale, meist praktische Erfindungen aus Thüringen wurden am Gemeinschaftsstand des Erfinderzentrums Thüringen erstmals in Genf der Weltöffentlichkeit präsentiert.

Die Organisation des Gemeinschaftsstandes „Thüringen“ in Genf war für zahlreiche internationale Erfinderorganisationen beispielgebend. So konnte die Initiative „Willkommen in der Denkfabrik“ des Thüringer Wirtschaftsministeriums erfolgreich ihre Botschaft vermitteln. 735 Aussteller, davon 507 Unternehmen und Institute und 228 Privaterfinder aus 42 Ländern aus 5 Erdteilen präsentierten über 1.000 Erfindungen. Aus Deutschland nahmen 26 Erfinder teil. 10 Erfinder kamen aus Thüringen. Willkommen in der Denkfabrik Thüringen! 70.845 nationale und internationale Besucher und Fachleute besuchten die Messe.

Während der Erfindermesse kam es zu zahlreichen internationalen Kontaktgesprächen zwischen der Messedelegation des Erfinderzentrums Thüringen und den zahlreichen Fachbesuchern deutscher und ausländischer Firmen, Verbände und Institutionen. Die Erwartungen der Thüringer Erfinder am Gemeinschaftsstand wurden mit Blick auf internationale Kontaktmöglichkeiten erfüllt. Gilt es nach der Messe, die gesammelten Informationen auszuwerten und zu einem optimalen Sprungbrett für eine nachfolgende internationale wirtschaftliche Vermarktung der Erfindung mit Unterstützung des Erfinderzentrums Thüringen wirkungsvoll zu nutzen.

Für die Thüringer Erfinder stellt die Teilnahme an der internationalen Erfindermesse eine besondere Herausforderung dar. Im Rahmen eines Ideen- und Leistungswettbewerbs wurde den Thüringer Erfinder von einem internationalen Preisgericht als besondere Wertschätzung für ihre erfinderischen Leistungen zehn Preise als Qualitätsbescheinigung verliehen.

Mit einer Gold-Medaille werden die Erfinder Werner Thomas, Asbach; Udo John, Treffurt und Heinz Bohn aus Suhl ausgezeichnet. Eine Silber-Medaille erhalten Dr.- Ing. Wolfgang Berger und Hartmut Solas, Weimar; Gerd Bednarsch, Suhl; Dr. Eugen Schmidt, Merbelsrod; Marcus Bednarsch, Suhl; Dr. Olaf Kiesewetter, Geschwenda und Arno Bathelmes, Zella-Mehlis. Mit einer Bronze-Medaille wird Klaus-Peter Riedel aus Suhl ausgezeichnet. Diese internationalen Diplome des „Salon International des Inventions Geneve“ stellen eine hohe Wertschätzung für den besonderen Thüringer Erfindungsreichtum dar. Diese außerordentliche Qualitätsbescheinigung ist für die Einführung der Thüringer Erfindung am Weltmarkt von größter Bedeutung.

Media Contact

Jens Dahlems STIFT Management GmbH

Weitere Informationen:

http://www.stift-management.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Damit weisse Blutkörperchen kein Burnout erleiden

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsgruppe hat ein Gen identifiziert, welches T-Lymphozyten in die Erschöpfung treibt. Dies schafft neue Ansatzpunkte für wirksamere Immuntherapien. Wer einen schweren Kampf vor sich hat,…

HENSOLDT und Fraunhofer arbeiten gemeinsam an Weltraumüberwachungsradar

Lizenzen zur Serienreifmachung von GESTRA vergeben Der Sensorspezialist HENSOLDT hat eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR vereinbart, mit dem Ziel, den Technologiedemonstrator GESTRA (German Experimental Space…

Werkstoffe für die Wasserstoffwirtschaft

BAM koordiniert Projekt zu schnellerem Prüfverfahren für Metalle. Metallische Werkstoffe werden in einer künftigen Wasserstoffwirtschaft für Pipelines und andere zentrale Infrastrukturen benötigt. Bisher sind die Prüfverfahren, mit denen ihre Eignung…

Partner & Förderer