EUROFORUM-Seminar: „EU-Fördermittel“

Wenn es um die Beantragung von EU-Fördermitteln geht, hört man oft: „Alles viel zu kompliziert“. Allein im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission stehen jedoch 30 Milliarden Euro zur Verfügung, die an deutsche und europäische Forschungsvorhaben verteilt werden. Auf dem EUROFORUM-Seminar „EU-Fördermittel“ (Düsseldorf 15.03.2005, Berlin 14.04.2005) vermitteln fünf EU-Experten das notwendige Know-how, um den Aufwand zu minimieren und die Chancen zu erhöhen. Mithilfe zahlreicher Praxistipps, Checklisten und umfangreichem Hintergrundwissen wird es für die Teilnehmer wesentlich einfacher sein, einen Antrag auf Fördergelder zu stellen.

Das Referententeam besteht aus einem Praktiker der IT-Branche, spezialisierten Finanz- und Rechtsberatern und Robert-Jan Smits, Referatsleiter bei der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission.

Thematische Schwerpunkte der Konferenz sind neben der Akquise von Fördermitteln vor allem das erfolgreiche Management von EU-Forschungsprojekten. Die Aufwands- und Kostenminimierung steht dabei im Vordergrund. Hendrik Heimer, Geschäftsführer eines mittelständischen IT-Unternehmens, stellt seine Erfahrungen vor, mit denen er im Rahmen eines internationalen Netzwerks bereits Fördermittel in Höhe von über zehn Millionen erfolgreich akquiriert hat. „Für KMUs mit eigener F&E ist die Teilnahme an EU-Forschungsprojekten zwingend notwendig. Denn diese leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag für das Forschungsbudget, sie ermöglichen auch den Aufbau eines internationalen Netzwerks an spezialisierten Partnern für Folgeprojekte“, erläutert Heimer.

Das vollständige Programm steht im Internet unter www.euroforum.de/pr_foerder

Weitere Informationen:

Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com

Media Contact

Jacqueline Jagusch EUROFORUM Deutschland GmbH

Weitere Informationen:

http://www.euroforum.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Glasknochenkrankheit besser verstehen – ganz ohne Tierversuche

Forschende der ETH Zürich haben ein zellbasiertes Knochenmodell entwickelt, mit dem sie der Ursache der Erbkrankheit auf den Grund gehen können. Wer an der Glasknochenkrankheit leidet, für den ist das…

Biobasierte Kunststoffe – neuartiges Folienmaterial aus dem Biokunststoff PLA

Flexible Einwegfolien wie Tragetaschen oder Müllsäcke werden hauptsächlich aus erdölbasiertem Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) hergestellt. Sie besitzen jedoch einen großen CO2-Fußabdruck und tragen zur Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfälle bei. Einem Team…

Isolierte Atome groß in Form

LIKAT-Chemiker demonstrieren heterogene Katalyse für die Synthese komplexer Moleküle. Ein am LIKAT in Rostock entwickelter Katalysator eröffnet neue Wege in der Synthese von Feinchemikalien etwa für die Pharmazie, die Agro-…

Partner & Förderer